Dänemark stimmt für den Beitritt zur Verteidigungspolitik der Europäischen Union

Die Dänen stimmten am Mittwoch, dem 1., mit fast 67 % abVers Juni für die Integration in die Verteidigungspolitik der Europäischen Union (EU), laut einer Auszählung von 97 % der Stimmen.

„Dänemark hat heute Abend ein wichtiges Signal an unsere Verbündeten in Europa und die NATO gesendet [président Vladimir] Käse Pommes. Wir zeigen, dass wir anderen uns vereinen, wenn Putin in ein freies Land einmarschiert und die Stabilität in Europa bedroht.“Das sagte Premierministerin Mette Frederiksen. „Es gab Europa vor dem 24. Februar, vor der russischen Invasion, und es gibt Europa danach.“Sie hat hinzugefügt.

Die EU-Chefs Ursula von der Leyen und Charles Michel begrüßten die Abstimmung „Historisch“ aus Dänemark. „Ich begrüße die starke Botschaft des Engagements des dänischen Volkes für unsere gemeinsame Sicherheit“mir EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen twitterteUnd die „Wir sind davon überzeugt, dass Dänemark und die Europäische Union von dieser Entscheidung profitieren werden.“. „Das dänische Volk hat eine historische Entscheidung getroffen“Und die Das kündigte seinerseits der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, an.

Lesen Sie auch: Dieser Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Drei Monate nach Kriegsausbruch in der Ukraine stimmt Dänemark über seine Beteiligung an der europäischen Verteidigung ab

Die europäische Verteidigung gewinnt an Fahrt

Zwei Wochen nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine, mich Frederiksen hatte eine Einigung mit den meisten Parteien im Parlament angekündigt, um das Ende der dänischen Ausnahme vom Referendum sowie erhebliche militärische Investitionen einzuführen, um die von der NATO gewünschte Grenze von 2 % des BIP für den Verteidigungshaushalt zu überschreiten.

Siehe auch  Covid: WHO garantiert, dass neue Variante derzeit nur "milde Formen" verursacht

Dänemark, ein traditionell europäischer Skeptiker, bekam 1993 eine Reihe von Ausnahmen, genannt „Abmelden“ („Möglichkeiten zur Nichtbeteiligung“) in vielen europäischen Fragen, insbesondere im Bereich der Verteidigung. Folglich konnte sich das skandinavische Land als Gründungsmitglied der NATO an keiner EU-Militärmission beteiligen.

Die einst marginale Verteidigungspolitik der 27. Macht hat in den letzten Jahren an Dynamik gewonnen, auch wenn die Idee einer europäischen Armee für viele Hauptstädte noch immer frustrierend ist.

Die Welt mit AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.