Das öffentlich-rechtliche russische Fernsehen strahlt Videos von zwei vermissten Amerikanern aus

US-Präsident Joe Biden sagte Reportern am Freitag, er kenne den Aufenthaltsort der beiden Männer Alexander Drake und Andy Hoyn nicht, zwei ehemalige US-Soldaten, von deren Angehörigen seit letzter Woche nichts mehr gehört wurde. „Amerikaner sollten nicht in die Ukraine gehen“, fügte er hinzu.

Das US-Außenministerium meldete auch Informationen über das Verschwinden eines dritten US-Bürgers „in den letzten Wochen“.

„Wir mussten uns zurückziehen“

Und am Freitagabend veröffentlichte der russische Journalist Roman Kosarev – der für den öffentlich-rechtlichen russischen Sender RT arbeitet – auf Telegram einen Videoclip eines Amerikaners, der vor der Kamera spricht.

„Mama, ich möchte dir nur sagen, dass ich lebe und hoffe, so schnell wie möglich nach Hause zu kommen“, sagte Alexander Drewic, der eine Militäruniform trägt und scheinbar in einem Büro sitzt. „Love Diesel to me, I love you“, fügt er hinzu und beendet seinen kurzen Videoclip mit einem Augenzwinkern. Laut amerikanischen Medien ist Diesel der Name seines Hundes.

Der offizielle Telegram-Kanal von RT sendete auch ein Video von Herrn Huynh, in dem er erklärt, dass er und Alexander Drewic „im Kampf mit russischen Streitkräften“ in der Nähe von Charkiw (Ostukraine) waren.

Russische Truppen übernahmen die Kontrolle über unsere Stellungen. Wir mussten uns zurückziehen“, fügt Hoen hinzu. Die beiden Männer sollen sich den russischen Streitkräften ergeben haben, nachdem sie sich mehrere Stunden versteckt hatten.

Unter welchen Umständen die beiden ehemaligen Soldaten sprachen und wer sie festhält, ist derzeit unklar.

Wir wollen nicht, dass einer ohne den anderen zurückkommt.

Am Samstag bestätigte ein Sprecher des Außenministeriums, dass er Fotos und Videos von US-Bürgern gesehen habe, „die angeblich von russischen Streitkräften in der Ukraine gefangen genommen wurden“. „Wir beobachten die Situation genau“, sagte er.

Siehe auch  In Makoba gipfelt die sehr bergige vierte Etappe in Bastien Ducolte (TCCMGP, Vios)

Drwicks Mutter Lewis sagte CNN am Donnerstag, dass ihr Sohn in die Ukraine gegangen sei, nachdem er die Angelegenheit einen Monat lang mit ihr besprochen habe. „Ich möchte, dass es jeder weiß. Wir möchten nicht, dass einer ohne den anderen zurückkommt. Sie waren beste Freunde und wir möchten, dass sich jeder daran erinnert, dass es nicht nur eine Person gibt.“

Huynhs Verlobte Joy Black erklärte im selben Interview, dass sie seit dem 8. Juni nichts mehr von ihm gehört habe. „Er sagte mir, dass er mich sehr liebte und dass er zwei oder drei Tage nicht verfügbar sein würde. Sie versuchten, mich nicht zu beunruhigen“, sagte sie. „Ich möchte ihn nur gesund und munter sehen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.