Das US-Militär sagt, Pelosis Besuch in Taiwan sei „keine gute Idee“, sagt Biden

fragte nach a Besuchsplan für Taiwan an den Schirmherrn des amerikanischen Repräsentantenhauses, der Peking ebenso wütend macht wie die amerikanische Regierung, Joe Biden Er antwortete, dass es laut Armee so seiKeine gute Idee„.

Auf die Frage nach einem möglichen Besuch der Insel von Nancy Pelosi, Sprecherin des Repräsentantenhauses und einer der ranghöchsten Persönlichkeiten des Staates, antwortete Joe Biden am Mittwochabend:Das Militär hält das für keine gute Idee, aber ich weiß nicht, wo wir sind.»

„China ist entschieden dagegen“

Eine Reihe von US-Delegationen besuchte kürzlich Taiwan, eine Insel, die von den USA unterstützt wird und von China als Teil seines Territoriums beansprucht wird. Aber Nancy Pelosi wäre die ranghöchste amerikanische Unternehmerpersönlichkeit seit Jahrzehnten. Es handelt sich tatsächlich um Vizepräsidentin Kamala Harris, die laut US-Verfassungsrecht die Nachfolge des Präsidenten antreten wird. Die Dienste von Nancy Pelosi bestätigen noch keinen bevorstehenden Besuch, aber das Durchsickern dieses Projekts in der Presse hat Peking bereits verärgert.

siehe auch – China lehnt jede Form des Austauschs zwischen den Vereinigten Staaten und Taiwan ab

China lehnt jede Form des offiziellen Austauschs zwischen den Vereinigten Staaten und Taiwan entschieden ab. (…]Wenn Pelosi Taiwan besucht, (…) wird dies ernsthafte Auswirkungen auf die politische Grundlage der Beziehungen zwischen den USA und China haben und wirklich ein falsches Signal an die Unabhängigkeitskräfte sendenVon der Insel aus antwortete am Dienstag ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums. „Wenn die Vereinigten Staaten weiterhin ihre eigene Idee (in Bezug auf Taiwan) verfolgen, wird China entschlossene und starke Maßnahmen ergreifen, um seine nationale Souveränität und territoriale Integrität zu schützen.„, Er hat gesagt.

„Ein China“

Kontroversen sind Joe Biden nicht willkommen, der mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping sprechen sollte.In den nächsten zehn TagenDas sagte er am Mittwochabend. Der US-Präsident, der bereits mit der Invasion der Ukraine und einem Berg innenpolitischer Probleme zu kämpfen hat, will keine neue Front betreten, während die Spannungen um Taiwan bereits sehr hoch sind. Der Chef der CIA, Bill Burns, sagte kürzlich, die Frage sei nicht mehr, ob China auf der Insel einfallen würde, sondern „wann und wie„.

Joe Biden hatte Peking bereits verärgert, als er Ende Mai sagte, die Vereinigten Staaten würden militärisch eingreifen, um Taiwan im Falle einer Invasion des kommunistischen China zu unterstützen. Dann kam er zurück und bestätigte sein Festhalten an „strategische Unklarheit„.

Dieses absichtlich mehrdeutige Konzept, das Washingtons taiwanesische Politik seit Jahrzehnten beherrscht, besagt, dass die Vereinigten Staaten das Prinzip „China ist einerderen Hauptstadt Peking ist, ohne Taiwan offiziell anzuerkennen, die Insel militärisch zu unterstützen und ohne festzulegen, ob sie im Falle einer Invasion militärisch zu ihrer Verteidigung eingreifen soll oder nicht.


siehe auch – Was das ukrainische Beispiel betrifft, lautet die Frage für Peking laut dem CIA-Chef nicht mehr „ob“, sondern „wann“, um in Taiwan einzumarschieren.

Siehe auch  François Fillon wurde bald Mitglied des Verwaltungsrats einer staatlichen Ölgesellschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.