Deutsche Vereine streben ein Nugget Pariser Training an

Mit siebzehn Jahren hat der junge Daniel Labella noch keinen Berufsvertrag mit Paris Saint-Germain unterschrieben. Es ist eine Situation, die an Tangui Kouassi erinnert, der diesen Sommer die Freiheit bei Bayern Monset verlassen hat.

Paris Saint-Germain hat in den letzten Wochen die Unterzeichnung der ersten professionellen Verträge für bestimmte Elemente seines Ausbildungszentrums beschleunigt. Stürmer Daniel Labella ist einer von ihnen. Die Pariser Regierung schickte dem 17-Jährigen ein Angebot. Paris Saint-Germain muss sich jedoch der Konkurrenz mehrerer deutscher und niederländischer Vereine stellen.

>> Folgen Sie dem Übertragungsfenster direkt auf RMC Sport

Ein deutscher Verein hat sich in den letzten Tagen an sein Gefolge gewandt, um die Bedingungen für Daniel Labellas freien Abgang am Ende der Saison herauszufinden. Paris plante seinerseits, Anfang des Jahres erneut mit dem Spieler und seinen Vertretern zu diskutieren. Um ihn zu überzeugen, in der Hauptstadt zu bleiben. Im vergangenen Oktober teilte Ihnen RMC Sport mit, dass die beiden großen niederländischen Vereine bereit seien, in den Mittelangriff einzutreten.

Auf der Seite von Paris Saint-Germain wollen wir einer Situation wie Tangoy Kouassi entkommen, der vor der Unterzeichnung seines ersten Profivertrags in der ersten Mannschaft in die Luft gesprengt wurde und schließlich den Pariser Verein verließ, um zu Bayern München zu wechseln. Er lebte von Beginn seines bayerischen Abenteuers an, frustriert von Verletzungen.

READ  Vor Moipzig verspricht Mohamed Salah den Fans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.