Die Türkei beschlagnahmt ein russisches Schiff, das verdächtigt wird, gestohlenes ukrainisches Getreide transportiert zu haben

Zum ersten Mal gab der russische Diplomat zu, dass die Türkei am Mittwoch, dem 6. Juli, noch auf einem Frachtschiff unter russischer Flagge untersucht wurde. Das Zebek Zuli „Derzeit auf dem Weg nach Port Karasu“Das sagte der Sprecher des russischen Außenministeriums, Alexei Zaitsev, am Schwarzen Meer. Standardverfahren sind im Gange, einschließlich einer medizinischen Untersuchung.Er fügte während einer Pressekonferenz hinzu. „Am Ende werden die türkischen Behörden die Einfahrt in den Hafen entweder genehmigen oder verweigern, und es gibt keinen Platz, um die Sendung festzuhalten oder anzuhalten.“

sagt die Ukraine, die Russland beschuldigt, seine Weizenernte gestohlen zu haben Zebek ZuliAm Donnerstag verließ es den ukrainischen Hafen Berdjansk – eine Stadt in der von Russland besetzten Region Saporischschja – mit 7.000 Tonnen illegal beschafftem Getreide. Am nächsten Tag forderte die ukrainische Botschaft in Ankara die Türkei auf, das russische Schiff zu stoppen.

Trotz ukrainischen Drucks schweigt das Nato-Mitglied Türkei zu seinen Absichten. Die Türkei ist ein Verbündeter der Ukraine, die ihr unbemannte Kampfflugzeuge zur Verfügung stellt, ist aber bestrebt, eine neutrale Haltung gegenüber Russland beizubehalten, das insbesondere bei Gaslieferungen auf sie angewiesen ist.

Unterdessen hat die ukrainische Generalstaatsanwaltschaft die türkischen Behörden gebeten, drei unter russischer Flagge fahrende Schiffe zu untersuchen, die möglicherweise Getreide aus besetztem ukrainischem Gebiet transportieren. Reuters berichtet (auf Englisch). Das Michail Njaschew Das Matros Bozinic und die Matros Kochka Laut Schreiben vom 13. Juni sollte er im April und Mai vom Bahnhof Sewastopol auf der Krim abreisen.

Laut einer Bilanz exportierten zwischen Februar und Mai mindestens 10 Boote Getreide (hauptsächlich Weizen, manchmal Gerste oder Mais) durch den von der Krim annektierten Hafen von Sewastopol. Ukrainisches Ermittlungsprojekt SeaKrim (auf Ukrainisch) Detektiv des französischen Fernsehens. viele Experten, Zitiert von CNNSie glauben, dass es Getreide sein könnte, das aus Gebieten geplündert wurde, die kürzlich von russischen Streitkräften in der Südukraine besetzt wurden. Das ukrainische Landwirtschaftsministerium schätzt, dass Moskau bereits rund 400.000 Tonnen ukrainisches Getreide illegal exportiert hat.

Siehe auch  Elefant tötet Wilderer im Krüger Park, Südafrika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.