Montag, April 22, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartWorldDie Zahl der Todesopfer ist auf 41 gestiegen, zwei Menschen werden vermisst

Die Zahl der Todesopfer ist auf 41 gestiegen, zwei Menschen werden vermisst

In Belgien trauert die Zeit immer noch. Historische Überschwemmungen, die das Land treffen 41 Menschen seien einem nach oben korrigierten Bericht zufolge ums Leben gekommen, sagte der Regierungschef von Wallonien, der südfranzösischsprachigen Region, die am stärksten unter der Katastrophe litt, am Dienstag.

Es werden noch zwei Personen vermisst. Die bisherige Bilanz verzeichnete 37 Todesfälle Wegen des starken Regens, der das Land Mitte Juli traf. Dieses schlechte Wetter الجوية
Er hat auch 180 in Deutschland getötet.

Bildung eines Wiederaufbaukomitees

Elio Di Robo Am Dienstag kündigte er während einer Pressekonferenz mit einer Reihe von Politikern die Bildung eines Sonderbeauftragten für den Wiederaufbau an. Dieses Gremium wird für die Koordinierung der Notfallmaßnahmen und die Erstellung eines Wiederaufbauplans verantwortlich sein.

Die wallonische Regierung hat für diese verheissungsvolle Aufgabe bereits 2 Milliarden Euro zugesagt. „Dieser Betrag wird wahrscheinlich nicht ausreichen“, warnte der wallonische Finanz- und Haushaltsminister Jean-Luc Kroc.

Straßen, Eisenbahnen zerstört, Häuser abgerissen, Stromnetz beschädigt: Außergewöhnliche Überschwemmungen in vielen Flüssen verursachten noch zu ermittelnde Schäden. Von den 262 Gemeinden in Wallonien werden 202 in den Katastrophenfonds aufgenommen, „und das zeigt das Ausmaß der Tragödie, die wir durchmachen“, sagte Elio Di Rupo.

Abfallmanagement und Rattenbekämpfung

Er sagte, die Schadensbewertung durch die Versicherer sei noch im Gange und werde „mehrere Tage, sogar einige Wochen“ dauern. „Es wird eine langfristige Anstrengung sein. Der belgische Premierminister Alexandre de Croo, der der Bundesregierung während der Pressekonferenz seine Hilfe zugesagt hatte, betonte, dass der Wiederaufbau aller zerstörten (…) Zeit brauchen wird.

Zu den Herausforderungen, die wallonische Beamte am Dienstag nannten, gehörten die Umsiedlung mit Hilfe von Gemeinden, Unternehmen und Betroffenen, aber auch die Dekontamination und Behandlung von Abfällen, die von Flüssen transportiert oder nach Überschwemmungen aus Häusern entfernt wurden. Die Behörden haben Maßnahmen zur Rattenbekämpfung geplant.

Siehe auch  In Algerien leitet der Staatsanwalt eine Untersuchung ein, nachdem er beschuldigt wurde, einen Studenten gefoltert zu haben

Wallonien schätzt, dass es etwa 42.000 Tonnen Boden behandeln muss, der hauptsächlich mit Kohlenwasserstoffen kontaminiert ist. Mehr als 11.700 Kilometer Wasserstraßen müssen „überprüft oder gereinigt“ werden. Innerhalb von zwei Tagen verursachte die Katastrophe das Äquivalent von drei Viertel des jährlichen Haushaltsmülls der Region. Dieser hat 27 potenzielle Standorte für seine Zwischenlagerung identifiziert, um stark befahrene Straßen und Gehwege zu räumen.