Die Zukunft des Nobelpreisträgers in Monaco wird abhängen von … Neuer

Der deutsche Torhüter Alexander Nübel, der derzeit von Bayern München an Monaco ausgeliehen ist, sieht seine Zukunft wegen Manuel Neuer in der Schwebe. Tatsächlich wird sich Nübel darauf verlassen, dass er seinen Besitz beim FC Bayern nicht verlängert, um zum bayerischen Klub zurückzukehren, notfalls wird er eine andere Entscheidung treffen müssen als die Rückkehr zum FC Bayern.

Laut einem neuen Bericht von Sky Sports Deutschland scheint Manuel Neuer kurz vor einer Vertragsverlängerung beim FC Bayern München zu stehen. Sein derzeitiger Vertrag beim Verein läuft im Juni 2023 aus, aber es sieht so aus, als würde er seine zweite Vertragsverlängerung in zwei Jahren erhalten, wobei seine letzte Verlängerung auf das Frühjahr 2020 zurückgeht.

Es erschwert auch die Situation für Alexander Nübel, der derzeit von Bayern München an Monaco in der französischen Ligue 1 ausgeliehen ist. Und sein Berater drängte auf die Realisation der Leihe, weil er als Neuer-Ersatz trotz Klausel beim FC Bayern keine Chance hatte. In seinem Vertrag, als er von Schalke unterschrieb, stand, dass er mindestens zehn Spiele pro Saison bestreiten würde. Jetzt ist für die Nobelpreisträgerin ihre Zukunft klarer. Wenn Neuer sich streckt, muss er sich einen neuen Verein suchen. „Sollte Manuel Neuer verlängern – und das steht nach unseren Informationen unmittelbar bevor, vielleicht sogar noch drei Jahre – wird Nübel den FC Bayern erst im Sommer verlassen“, berichtet Behrenbeck.

Siehe auch  Millenchon schlug bei der Weltmeisterschaft in Katar ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.