Dortmund schlug Stuttgart und brachte sechs Punkte Rückstand auf die Bayern zurück

Dortmund gewann am Freitag in Stuttgart dank eines Doppelpacks von Julian Brandt mit 2:0 und ist vorübergehend knapp an sechs Punkten von den Bayern dran, die am Samstag, dem 29. Spieltag der Fußball-Bundesliga, Augsburg empfangen. Fünf Tage vor Turnierende muss der Titelverteidiger logischerweise sein Bett neun Längen umstellen. Bleibt diese Lücke bestehen, könnte das Titelmatch der Bayern-Dortmund „Classic“ am 23. April in der Allianz Arena in München stattfinden.

Mit ihrem (schlechten) Ruf, in dieser Saison abwechselnd gute Leistungen und desaströse Niederlagen zu bieten, ließ die Borussia am Freitag die Demütigung vergessen, die sie vor einer Woche im Heimspiel gegen RB Leipzig (1:4) erlitten hatten. Die Ruhr-Spieler hatten zeitweise Angst, aber am Ende realistischer, schafften sie es schnell, mit dem ersten Tor von Brandt (dem dreizehnten) zu punkten. Der deutsche Nationalspieler stand zu Beginn des Spiels nicht in der Startelf, kam aber zwei Minuten später, um den 19-jährigen Amerikaner Giovanni Reina zu ersetzen, der offensichtlich ein Muskelproblem hatte.

Sein Tor wurde zunächst wegen Abseits aberkannt und schließlich vom VAR zugesprochen. Hilfe kam von Erling Haaland. Der 21-jährige Norweger blieb fünf Spiele in Folge ohne Torerfolg, seine längste Durststrecke seit seinem Wechsel zu Dortmund im Januar 2020. In der Nachspielzeit schickte er den Ball gut ins Netz, aber sein Tor wurde wegen Abseits aberkannt.

Brandt erzielte in der zweiten Halbzeit mit einem guten Schuss aus der Distanz zwei Tore (2:0, 71.). Doch Stuttgart, Ex-Klub von Benjamin Pavard, dürfte angesichts der verpassten Chancen, darunter zwei Lattenschüsse der Verteidiger Pascal Stenzel (61.) und Born Sosa (90.), Mitleid haben. Dortmund, das sowohl im deutschen Pokal als auch in europäischen Wettbewerben ausgeschieden ist, wird mit ziemlicher Sicherheit zum vierten Mal in Folge Vizemeister.

Siehe auch  Sebastian Vettel wird endlich seine Saison starten können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.