Ein bisschen Positivität für Toronto

Toronto FC spielt sicherlich nicht die Saison, die sie sich wünschen, aber sie konnten am Samstag im BMO Field mit einem 2:1-Sieg gegen Atlanta United etwas Balsam auf ihre Wunde legen.

Sehen Sie sich die Highlights im Hauptvideo oben an.

Ralph Brisseau Mbongo, der in der 62. Minute anstelle von Jonathan Osorio in der Startelf stand, versetzte die Fans der Heimmannschaft nach knapp einer Viertelstunde in helle Aufregung, als sein Schuss von außerhalb des Strafraums ins gegnerische Netz prallte.

Osorio seinerseits hat, auch wenn er nicht mehr im Feld ist, bereits zur Gewinnung seines Volkes beigetragen. Ab der achten Minute führte er ein Manöver im gegnerischen Bereich durch, bevor er die Seile schüttelte.

Luis Araujo gab den Gästen in der 57. Minute eine Antwort.

Mukhtar Double Benefit Nashville SC

In Washington erzielte der Deutsche Hani Mokhtar beim 3:1-Sieg von Nashville gegen DC United zwei Tore.

Höhepunkte – DC United gegen Nashville –

Der 27-Jährige profitierte zunächst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit von einem hervorragenden Passspiel seiner Teamkollegen, bevor er den letzten Schliff setzte, indem er den Ball in einen abrupten Käfig schob.

Bei seiner Rückkehr auf das Feld, in der 50. Minute, um genau zu sein, spielte Mukhtar Al-Luck und sah, wie sein Schuss von einem gegnerischen Verteidiger abwich, bevor er in die Netze des Lieblingspublikums fiel.

Der frühere Klub aus Montreal, Daniel Lovitz, eröffnete in der sechsten Spielminute das Tor für den Sieger, während Taxiarchis Fountas in der 59. Minute DC United die Antwort gab.

Siehe auch  Euro: Was wäre das Gesicht der besten europäischen Länder ohne die Premier League-Spieler?

Sounders Dominanz

In Seattle ließ Sounders Sporting Kansas City mit 3:0 keine Chance.

HÖHEPUNKTE – Seattle Sounders vs. Sporting Kansas City –

Will Bruyne (8. Minute) eröffnete den Ball für den Liebling der Fans in der ersten Halbzeit, während Jordan Morris (71. Minute) und Christian Roldan (76. Minute) ebenfalls trafen.

Heimtorhüter Stefan Frey musste nur einmal betonen, um den Shutdown zu unterzeichnen, als seine Teamkollegen das Tor mit acht zu eins verdrängten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.