Emmanuel Macron will “klare rote Linien mit Russland setzen” und ist bereit, “zu bestrafen”

Emmanuel Macron und Wladimir Putin, im Jahr 2017 im Schloss von Versailles. – – Stefan de Sacotine / Agence France-Presse

Der französische Präsident Emmanuel Macron sagte in einem Auszug aus einem Interview mit dem amerikanischen CBS-Sender, der am Samstag ausgestrahlt wurde: “Es muss klare rote Linien mit Russland geben” und sagte, er sei bereit, Sanktionen im Falle eines “inakzeptablen Verhaltens” zu verhängen.

Präsident Macron antwortete: “Ich denke, dass wir nach dem inakzeptablen Verhalten tatsächlich bestraft werden müssen” und wunderte sich über die Möglichkeit, im Falle einer Invasion Maßnahmen gegen Moskau zu ergreifen, zu einer Zeit, in der die Zahl der russischen Streitkräfte zunimmt. Ukrainische Grenze.

Emmanuel Macron betonte, dass Sanktionen allein “nicht ausreichen” und dass “konstruktiver Dialog” der beste sei, und betonte, dass sie “den einzigen Weg darstellen, glaubwürdig zu sein”.

“Wir brauchen einen offenen und offenen Dialog mit Russland”, fügte er hinzu.

Nächster Gipfel

Russland wird vorgeworfen, Zehntausende von Soldaten in der Nähe seiner Grenze zur Ukraine und auf der Halbinsel Krim eingesetzt zu haben, die Moskau 2014 annektiert hat. Die Kämpfe wurden kürzlich wieder aufgenommen, und die Kämpfe haben fast aufgehört, seit im Sommer 2020 ein Waffenstillstand geschlossen wurde.

Am Donnerstag kündigte US-Präsident Joe Biden eine Reihe harter finanzieller Sanktionen gegen Russland und die Ausweisung von zehn russischen Diplomaten an und erneuerte seinen Vorschlag, ein Gipfeltreffen mit Wladimir Putin abzuhalten.

Diese Sanktionen sind eine Reaktion auf Cyber-Angriffe und Eingriffe in die US-Präsidentschaftswahlen für das Jahr 2020. Acht Personen und Organisationen, die mit der “Besetzung” der Krimhalbinsel in Verbindung stehen, wurden ebenfalls bestraft.

Am Freitag boten Emmanuel Macron und Bundeskanzlerin Angela Merkel dem ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zelensky ihre Unterstützung an und forderten Russland auf, seine Streitkräfte an der Grenze zurückzuziehen, um schnell daran zu arbeiten, “die Situation zu deeskalieren”.

READ  Ungarn will "Förderung" von Homosexualität unter Minderjährigen verbieten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.