Impfverpflichtung im Krankenhaus von La Rochelle: Suspendierung von fünf Agenten

Von den 6.028 Klienten der Atlantic Coast Hospital Group wurden fünf suspendiert, weil sie keinen Impfnachweis vorlegten

Seit Mittwoch, 15. September, ist in Frankreich die Impfpflicht für Gesundheitspersonal in Kraft getreten. Um arbeiten zu können, müssen Pflegekräfte, Feuerwehrleute und Sanitäter mindestens eine Dosis des Impfstoffs erhalten haben. Wenn nicht, wird das Personal suspendiert. Auf der Ebene der Littoral Atlantique Group of Hospitals (die die Einrichtungen La Rochelle und Rochefort vereint) “von den 6.028 Agenten haben 128 Personen, die innerhalb der nächsten 15 Tage arbeiten sollen, keinen Nachweis erbracht”, heißt es in der Mitteilung. Die Verwaltung führte Gespräche mit den zuständigen Beamten. “Heute (Mittwoch, 15. September) musste die Gruppe von Krankenhäusern fünf Personen suspendieren”, heißt es in der Erklärung.

Das Management stellt jedoch sicher, „dass Schwierigkeiten im Frühstadium erkannt werden, um die Kontinuität der Versorgung zu ermöglichen. […] Daher gibt es heute keine Konsequenzen für die Arbeit und Tätigkeit von Unternehmen. “

Siehe auch  100% erneuerbarer Strom 2050: das Ende einer Illusion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.