In Birma übernahm die Armee die Macht und verhaftete Aung San Suu Kyi

Etwas mehr als zehn Jahre nach ihrer Freilassung, die fünfzehn Jahre Hausarrest während der Militärdiktatur endete, war die ehemalige Dissidentin und jetzt die Führerin von Burma. Aung San Suu Kyi wurde in den frühen Morgenstunden des 1. Montagmorgens vom Militär festgenommenist sein Februar.

Nach tagelangen Gerüchten, durchsetzt mit zweideutigen Aussagen der Generäle, die unter dem Vorwand des “Wahlbetrugs”, der verzerrte, die Macht wiederherzustellen drohten Die Parlamentswahlen für November 2020Daher scheint es, dass die Tatmadaw-Armee (Streitkräfte) gerade ihren vierten Putsch in 63 Jahren unterzeichnet hat.

Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Lesen Sie auch In Birma drohen militärische Führungskräfte mit einem Staatsstreich

Myo Nyunt, Sprecher der Nationalen Liga für Demokratie (NLD) -Mich Suu Kyi, die bei den Wahlen alle ihre Rivalen vernichtete, gab bekannt, dass der Präsident der Republik Mint, einen engen Verbündeten des Meisters, gewinnt.ich Suu Kyi und mehrere hochrangige Parteibeamte wurden ebenfalls in der Hauptstadt Naypyidaw festgenommen.

Der gleiche Sprecher erzählte einem Journalisten von Irrawaddy Laut ihm ,“Putschversuch,[même si les militaires] Es kann immer behauptet werden, dass dies nicht der Fall ist, indem der Präsident gezwungen wird, eine Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates einzuberufen, die dem Militär offiziell Macht verleihen würde. ”

Polizei Lastwagen in der Innenstadt von Yangon am 1. Februar.

Die Erklärung des Ausnahmezustands für ein Jahr

Eine neue Entwicklung, mitten am Morgen, kam, um diese Hypothese zu stützen: Army TV, Myawaddy TV, kündigte die Erklärung eines einjährigen Ausnahmezustands an und der Vizepräsident, Myint Soi, ein ehemaliger leitender Offizier zuvor verantwortlich für den militärischen Geheimdienst, wurde zum Interimschef ernannt. Nach einigen Quellen könnte er seine Kräfte auf den Armeechef, General Min Aung Hling, übertragen.

Siehe auch  Absturz eines afghanischen Militärflugzeugs in Usbekistan

Die Armee sagte in einer Erklärung am späten Montag, dass sie aufgrund der Weigerung der Regierung und der Wahlkommission, auf ihre Proteste dagegen zu reagieren, einen Ausnahmezustand verhängen würde ‘Betrug’ Nach rund zehn Millionen Stimmen bei den Wahlen. Die Erklärung fügte hinzu, dass der Antrag der Armee, die Sitzung des Parlaments, die heute stattfinden sollte, zu verschieben, nicht erfüllt wurde.

Ein ausländischer Einwohner, der telefonisch aus Yangon angerufen wurde, rief die Luft an “Fast normal” In dieser Stadt, die die Wirtschaftshauptstadt von “Myanmar” ist – der moderne Name von Burma. Diesem Zeugen zufolge war die militärische Präsenz am Montagmorgen nicht “Sehr gut sichtbar” Obwohl Militärlastwagen an ihren Standorten auftauchten, insbesondere in den US-amerikanischen und australischen Botschaften. Feste Telefonanrufe wurden ausgesetzt. Der internationale Flughafen ist geschlossen.

Sie haben noch 64,46% dieses Artikels zu lesen. Der Rest ist nur für Abonnenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.