In Israel oder im Vereinigten Königreich haben Impfstoffe Auswirkungen

Bei uns schreitet die Impfkampagne für Klavier aufgrund fehlender Dosen voran. Andere wohlhabende Länder können bereits die Auswirkungen einer erweiterten Impfrate erkennen.

In Israel von 10.000 Fällen pro Tag auf 4.000

Das hebräische Land hat die weltweit größte Impfrate. Mehr als 4,3 Millionen Israelis (oder 48% der Bevölkerung) haben mindestens eine Dosis des Impfstoffs erhalten. Sie bekamen 2,9 Millionen (32%) eine Sekunde.

Und es funktioniert tatsächlich! Nachdem Mitte Januar ein Höchststand von 10.000 Fällen pro Tag erreicht worden war, verringerte sich die Anzahl der Infektionen erneut auf etwa 4.000 neue Fälle pro Tag. Darüber hinaus haben israelische Daten, die am Freitag und Samstag veröffentlicht wurden, die erste Dosis zwei bis vier Wochen nach der Impfung auf 85% Wirksamkeit gebracht und zeigen, dass der Impfstoff zwei Wochen nach der zweiten Injektion mehr als 95% wirksam ist.

Infolgedessen wurden die meisten Beschränkungen für geimpfte Personen aufgehoben. Wenn sie ihre “Green Card” herunterladen, die zeigt, dass sie ihre zweite Dosis erhalten haben, können sie in Fitnessstudios, Kinos und bald auch in Restaurants und Flugzeugen gehen.

UK: Ergebnisse der ersten Dosis

Im Vereinigten Königreich fand die Impfkampagne parallel zur Geburt statt. Jeder dritte Erwachsene hat bereits eine erste Dosis erhalten, oder mehr als 17,7 Millionen Menschen. Bis Mitte April sollten alle Menschen über 50 teilweise geimpft sein, dann alle Erwachsenen bis Ende Juli.

Die von der Regierung Boris Johnson gewählte Strategie ist mutig und kritisch: die Verabreichung der zweiten Dosis zu verzögern, um die erste Dosis der größten Anzahl anzubieten.

Und laut einer am Montag veröffentlichten schottischen Studie funktioniert es. Die derzeit verabreichten Impfstoffe von Pfizer / BioNTech und AstraZeneca / Oxford reduzierten die Inzidenz von Krankenhausaufenthalten nach der Einnahme um 85% bzw. 94%.

Siehe auch  In China breitet sich die Delta-Dynastie aus, Peking ist betroffen

Am Montag legte der Premierminister einen Rückzugsplan vor, der, falls sich der Gesundheitszustand weiter verbessert, bis Juni wieder normal sein wird.

In Frankreich sind Auswirkungen in Pflegeheimen zu erwarten

In einem Wettlauf gegen die Zeit in Frankreich gegen den Wandel wird die Erlösung nicht durch Impfungen erfolgen. Zumindest jetzt noch nicht.

Auf der anderen Seite wurde den Bewohnern von Pflegeheimen Vorrang eingeräumt, und unter den vom Virus stark betroffenen Bevölkerungsgruppen werden wir die ersten Auswirkungen feststellen: „Logischerweise sollten wir vor Ende Februar einen Rückgang sehen. Die Zahl der Todesfälle von Menschen in Pflegeheimen “, erklärte er am vergangenen Freitag in Frankreich. Info Alain Fischer, Vorsitzender des Lenkungsausschusses für Impfstrategie.

In den Vereinigten Staaten hoffte Joe Biden

Am Montag haben die USA die 500.000-Todesgrenze überschritten. Eine erschreckende Zahl. Wir rechnen aber auch über den Atlantik mit Impfungen, um aus der Krise herauszukommen. Der derzeitige Impfrhythmus (durchschnittlich 1,7 Millionen Injektionen pro Tag) gibt Hoffnung. “Ich denke, wir werden bis Ende dieses Jahres dem normalen Leben nahe sein”, sagte Biden am Freitag.

Mehr als 43,6 Millionen Menschen haben bereits mindestens eine Dosis der beiden in den USA zugelassenen Impfstoffe (Pfizer / BioNTech und Moderna) erhalten, von denen 18,8 Millionen die erforderlichen zwei Injektionen erhalten haben. Laut Joe Biden werden bis Ende Juli 600 Millionen Dosen (genug, um die gesamte Bevölkerung zu impfen) verfügbar sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.