Interview. Hervé Le Bras: “Das Pays de la Loire, ein gut funktionierendes Gebäude”

Herve Lobras ist demografischer Wissenschaftler und Historiker, Studienleiter an der Graduiertenschule für Sozialwissenschaften (EHESS) und ehrenamtlicher Forschungsdirektor am Nationalen Institut für demografische Studien (INED). Für Ouest-France ruft es den “Zusammenhalt” – nicht der wirtschaftlichen und geografischen Identität – der Region hervor. Er kehrt ebenfalls zu dem gescheiterten Fusionsprojekt mit der Bretagne zurück und erinnert an das Szenario der benachteiligten Region Pays de la Loire in Loire-Atlantique, das sich in einem Umverteilungszustand befindet.

Hat die Bretagne eine Identität, die Pays de la Loire fehlt?

Die Wortidentität wird überbeansprucht. Es ist schwieriger zu definieren und schwieriger zu verwenden. Über die Identität der Bretagne zu sprechen, scheint mir legitim. Es gibt eine britische Kultur. Aber ihre Grenzen sind nicht genau definiert und sie sind heterogen. Zum Beispiel sind die Grenzen zwischen den Staaten Gallo und Breton wichtig. Wir können sagen, dass es eine bretonische Identität gibt. Gibt es eine Gallo-Identität? Wie passen sie zusammen? Diese Sorte ist auch eine gute Sache.

Lesen Sie auch. Pays de la Loire, eine “falsche” Region? Für sie nicht wirklich.

Gibt es einen Ausweis für Pays de la Loire? Nein, es ist eine administrative Abteilung. Es gibt keinen Grund, das Konzept der Identität anzuwenden, wenn eine Region durch ihre wirtschaftlichen Funktionen definiert wurde. Bereits in den 1920er Jahren schien die Abteilungsskala für wirtschaftliche Angelegenheiten zu klein zu sein, sodass sie sich in Regionen zusammenfasste, die in der Lage waren, wichtige Entscheidungen umzusetzen. Ironischerweise wurden die Sektionen selbst nicht aus kulturellen Erwägungen aufgebaut, sondern aus wirtschaftlichen und politischen Erwägungen, was durch die Arbeit des Teilungsausschusses in den Jahren 1790-1791 deutlich wird. Es ging darum, die Provinz im Ancien Régime und die damit verbundenen Zugeständnisse aufzubrechen.

Lesen Sie auch. Wie weit entfernt Gebäude Provinzen die alten Provinzen

In dem Atlas, den ich für den Regionalrat gemacht habe ( Pays de la Loire, die Form der Region , Editor. Morgendämmerung, 2014) Habe ich gezeigt, dass die Region Pays de la Loire aus wirtschaftlicher Sicht mit ihrer unbestreitbaren Hauptstadt Nantes und wichtigen Staffelstädten wie Angers, Le Mans, kleineren dynamischen Städten, Saint-Nazaire, wirklich gut geformt ist. Laval, Cholet, La Roche-sur-Yon …

READ  Deutschland bringt mehr als eine Milliarde für das Klima

Möchten Sie lieber über Symmetrie als über Identität sprechen?

Dies ist das Wort, das Jack Oxyet verwendet hat [président du conseil régional jusqu’en 2015] Vor meinem Atlas. Ich finde sogar, dass Pays de la Loire eines der besten Modelle in allen französischen Regionen ist, gerade wegen seiner Konsistenz. Geographen sprechen von Kristoller-Netzwerken, während sich die städtische Hierarchie im Raum entfaltet: eine zentrale Stadt, dann Städte der zweiten, dritten und vierten Ebene, von denen jede zentrale Funktionen von abnehmender Bedeutung hat. Dies gilt gut für die Region Pays de la Loire, nicht so gut für andere, und wir sehen, dass das Ziel dieser Gebiete bis vor kurzem darin bestand, eine Identität zu geben, keine kulturelle, sondern eine wirtschaftliche.

Was sind die Bestandteile dieses Zusammenhalts?

Erstens, rein geografisch, um die erstaunlichen Cluster und ihre Dimensionen zu verteilen, wie wir gerade gesehen haben. Netto-Levels sind eine Reihe von Gebieten, die selbst die kleinsten zusammenpassen und es ihnen ermöglichen, wirtschaftlich zu arbeiten, entsprechend dem, was über ihnen liegt. Dort gibt es einen Build, der gut funktioniert.

Lesen Sie auch. Christian Behitt, Geograph: “Die Region ist ein Geschenk der Loire”

Bis zum Ausbruch der Epidemie ging es der Region im Vergleich zu den meisten anderen französischen Regionen gut. Betrachten Sie die Arbeitslosigkeit, den Prozentsatz junger Menschen ohne Abschluss, die Ungleichheit des Inlandseinkommens usw. In all diesen Fällen ist Pays de la Loire praktisch die Region, die sich am besten verhält, und die Region, in der wir die niedrigsten Werte in diesen Bereichen beobachten . In Bezug auf die Konsistenz können wir von Komplementarität sprechen, die sich gegenseitig durchdringt. Das Gebiet ist gut integriert. Es wurde nach und nach aus industriellen und wirtschaftlichen Polarisierungen gebaut, zum Beispiel in der Robotik. Es ist nicht die einzige: Medi-Pyrenäen setzen auf Luft- und Raumfahrt, Languedoc auf Gentechnik und Agrartechnik, Bretagne auf die Lebensmittelindustrie …

Benötigen wir eine gemeinsame Geschichte, um eine Region zu schaffen?

Es ist unnötig und kann gefährlich sein. Verweise auf die Wurzeln sind oft illusorisch oder imaginär. Sie bestehen im Allgemeinen aus sehr spezifischen und gezielten Entscheidungen aus einer riesigen turbulenten Vergangenheit. Wir wählen Teile der Geschichte aus. Die Bretagne hat Bewegungen in alle Richtungen gesehen und wurde oft in konkurrierende Gebiete unterteilt, die bis heute unterschiedliche kulturelle Identitäten bewahren: Cornwall, Boehr, Triggeroa. Wie gesagt, das Thema Sprache steht auch mit der Trennung in Gallo und Breton auf dem Tisch. Nantes war auch nicht lange die Hauptstadt der Bretagne.

READ  Wahl von Joe Biden | Deutschland, Frankreich und das Vereinigte Königreich vereinbaren, die transatlantischen Beziehungen wieder aufzunehmen

Lesen Sie auch:

Sollten die Pays de la Loire abgebaut werden?

Zoning: Historische Identitäten “oft vorgestellt”

Das Auferlegen kultureller Homogenität ist nicht nur eine Fantasie, sondern eine Gefahr. beim Rasse, Nation und Klasse: Geheimnisvolle Identitäten (Herausgeber von La Découverte, 1988) Der Philosoph Etienne Balibar hat deutlich gezeigt, in welche Sackgassen die kulturelle oder soziale Vereinigung führt. Das Gebiet sollte für Neuankömmlinge offen sein, die Fähigkeiten und andere Sichtweisen mitbringen und nicht von einer Kultur besessen sein wollen, auch wenn sie dafür sensibel sind, und dies ist im Allgemeinen der Fall. Mit anderen Worten, Kultur ist ja, aber in Maßen und Freiheit.

Was wäre das Szenario, wenn die Fusion von Loire Atlantic und Bretagne wirksam würde?

Zum Zeitpunkt der Umgruppierung der Gebiete unter der Präsidentschaft Hollands wurde die Hypothese einer Fusion von Pays de la Loire und der Bretagne aufgestellt, und wenn ich mich nicht geirrt hätte, hätte sich Oxyet aufgrund des Mangels an etwas Besserem angeschlossen es, aber Le Drian war dagegen, weil er nur Loire-Atlantique Brittany verbinden wollte. Da Manuel Valls das Abschlachten von Gebieten mit Bedacht ausschloss, wurde der Weg ausgeschlossen … spät. Ich bin mir nicht sicher, ob die Zusammenführung funktioniert hätte. Und wenn wir annehmen, dass Loire-Atlantique aus Pays de la Loire gezogen und der Bretagne hinzugefügt wird, könnte dies zu einem Durcheinander führen, da wir uns zwischen Rennes und Nantes entscheiden mussten. Wird Nantes Rennes komplett schlagen? In der Tat hat Raine ein kleines Problem mit Brest. Bei Nantes sehe ich also nicht ganz, wohin uns das führen wird. Diese beiden Städte behalten ihr Land. Nantes ist auch in Bezug auf die Bretagne skurril.

READ  Rund ein Drittel der Autojobs in Deutschland ist durch Elektrizität bedroht CCFA

Lesen Sie auch:

Die Fusion von Pays de la Loire und Bretagne: Chronik eines verlorenen Ereignisses

Wie würde Pays de la Loire ohne Loire-Atlantique aussehen?

Sollte ich Pays de la Loire-Bretagne wieder am Tisch gruppieren?

Neben der Hürde von Rennes und Nantes haben die beiden Regionen unterschiedliche wirtschaftliche Richtungen eingeschlagen. Wir werden mit einer Anomalie der Art der Fusion von Languedoc-Roussillon mit den Midi-Pyrenäen enden. Diese beiden Regionen entwickelten nicht nur völlig unterschiedliche wirtschaftliche, industrielle und Forschungsfähigkeiten, sondern es war auch nicht möglich, zwischen Toulouse und Montpellier zu wählen. Infolgedessen blieb die Hälfte der regionalen Verbindungen in Montpellier, die andere in Toulouse mit Reiseschwierigkeiten zwischen beiden: Hinweis für diejenigen, die bereits die Bahnreise von Toulouse nach Montpellier unternommen hatten.

Größe und Demografie, ist es wichtig, das europäische Niveau zu bewerten?

Nein. In Deutschland sind die Regionen zwischen 500.000 und 21 Millionen groß. Ist der Große reicher als der Kleine? keine Beziehung. Waren in den letzten zehn Jahren bei älteren Menschen schnellere Fortschritte zu verzeichnen? keine Beziehung. Es sind die lokalen Argumente für den Zusammenhalt, die ins Spiel kommen. Ein reizvoller Bereich ist ein kleiner, aber engmaschiger Bereich. Bayern ist eine sehr große Region, aber auch sehr eng miteinander verbunden. Das Land Hamburg, eine Stadt und ein kleines Gebiet, gilt als eine der leistungsstärksten Regionen Europas. Einige Staaten haben eine kulturelle Persönlichkeit, Bayern, Thüringen, andere nicht, Rhein-Westfalen. Deutschland war ganz anders vereint als Frankreich: Revolution einerseits und Bismarck andererseits. Die Franzosen haben oft diese Idee, die sie aus der Zeit geerbt haben, als Frankreich praktisch das bevölkerungsreichste Land in Europa war. Diese Zahlen sind mächtig. Nein, Organisationsqualität ist Macht. Die Franzosen wurden überredet, den Krieg von 1870 zu verlieren, weil ihre Streitkräfte zahlenmäßig unterlegen waren. das ist falsch. Organisation und Technologie haben den Unterschied gemacht, wie wir jetzt wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.