Italien macht Impfpflicht für Personen ab 50 Jahren – Tahrir

In einem Land, das ebenfalls mit einer massiven Ausbreitung des Virus konfrontiert ist, das von der Omikron-Variante übertragen wird, beschlossen Premierminister Mario Draghi und seine Regierung, den Bissen in einem großen Monat auf die nächste Stufe zu heben.

Sollte Emmanuel Macron am Dienstag seinen Widerstand gegen dieses Prinzip wiederholen, hat Italien am Mittwochabend nach einem entsprechenden Beschluss des Ministerrats beschlossen, die Impfpflicht für Personen ab 50 Jahren einzuführen. Die Maßnahme, die ab dem 15. Februar für die meisten Personen in Kraft tritt, beunruhigt bereits Pflegekräfte, Erzieher und Angehörige der Strafverfolgungsbehörden des Landes.

„Wir wollen die Infektionskurve verlangsamen und Italiener, die noch nicht geimpft sind, dazu ermutigen“Premierminister Mario Draghi wurde in einer Pressemitteilung zitiert, um das Kabinett für diese Maßnahme zu rechtfertigen. „Wir arbeiten speziell an Altersgruppen, die am stärksten von einer Krankenhauseinweisung bedroht sind, um den Druck auf die Krankenhäuser zu verringern und Leben zu retten.“ er fügte hinzu.

Im Einzelnen schreibt die Gesetzesverordnung die Pflicht zur Impfung für nicht erwerbstätige Personen über 50 Jahren und den Besitz eines Impfausweises für alle Personen über 50 Jahren im öffentlichen oder privaten Sektor vor. Tatsächlich ist es sogar Pflicht, jeden über 50 zu impfen, da die Impferlaubnis, in Italien als „erweiterte Gesundheitskarte“ bekannt, nur durch einen vollständigen Impfkurs oder nach Genesung von Covid erhalten wird. Italien hat laut dem Nationalen Statistikinstitut (Istat) 59 Millionen Einwohner, davon 28 Millionen über 50 Jahre.

Am 29. Dezember hat die Regierung bereits beschlossen, ab dem 10. Januar die Impfgenehmigung in Verkehrsmitteln, Hotels, Restaurantterrassen, Ausstellungen und Konferenzen sowie Schwimmbädern und Fitnessstudios zu verlangen. Für Bahn und Flugzeug reichte bisher eine „Basis-Gesundheitskarte“, die man durch Impfung aber auch mit negativem Test erhalten kann.

Siehe auch  Ein neuer Staubsturm trifft den Irak, Kuwait und Saudi-Arabien

Angesichts eines sehr starken Anstiegs der Umweltverschmutzung durch die Omicron-Variablen bei ihren Nachbarn hat die Halbinsel in den letzten Tagen eine hohe Zahl neuer positiver Fälle verzeichnet: mehr als 189.000 am Mittwoch und mehr als 170.000 am Dienstag. Insgesamt sind in Italien derzeit mehr als 1,4 Millionen Menschen infiziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.