Joe Biden sagt, er sei „bereit“ für einen Atomtest in Nordkorea und sendet eine Nachricht an Kim Jong Un

Aus Seoul wollte der US-Präsident verkünden, Washington bleibe offen für einen Dialog mit Nordkorea.

US-Präsident Joe Biden sagte am Sonntag in Seoul:Vorbereitungzu einem möglichen Atomtest Nordkoreas, bekräftigte aber seine Dialogbereitschaft mit einem individuellen Brief an Kim Jong Un kurz vor seiner Abreise nach Japan. „Wir sind bereit für alles, was Nordkorea tun kannEr sagte zu sich selbstnicht besorgtAngesichts eines möglichen Atomtests.

Auf die Frage eines Journalisten, der ihn fragte, ob er eine Botschaft für den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un habe, antwortete der Präsident knapp:Guten Morgen. IntervallEine Möglichkeit zu verkünden, dass Washington offen für einen Dialog mit Nordkorea bleibt, auch wenn es keine Gegenseitigkeit gibt.Die Gespräche mit Pjöngjang sind seit dem gescheiterten Gipfel im Jahr 2019 zwischen Kim und dem damaligen US-Präsidenten Donald Trump ins Stocken geraten.

Konfrontation „Nuklearangriff»

Joe Biden verließ Südkorea am frühen Sonntagnachmittag in Richtung Japan, einem weiteren großen Verbündeten der USA in der Region und der zweiten Etappe seiner ersten Tournee in Asien als Präsident. In Seoul traf er seinen Amtskollegen Yoon Seok Yeol, einen konservativen Pro-Amerikaner, der Anfang Mai an die Macht kam. Die beiden Staatschefs sprachen davon, ihre gemeinsamen Militärmanöver zu intensivieren, um sich zu konfrontierenSchwert klingtvon Kim Jong Un.

Präsident Yun verwies auch auf den Einsatz von US-Streitkräften in seinem Land.strategische Mittel„Gegenüberstehen“Nuklearangriff„. Diese Mittel müssen umfassenKampfflugzeuge und Raketen anders als früher, als wir nur an den nuklearen Schirm der Abschreckung dachten„, Lokalisieren.

Siehe auch  Coronavirus in Frankreich: Ergebnisse für diesen Dienstag, 3

Jeder Einsatz solcher Waffen oder jede Intensivierung gemeinsamer Militärübungen würde Pjöngjang verärgern, das die Übungen als Proben für eine Invasion betrachtet.

siehe auch – Nordkorea: Atomrakete kann „jederzeit“ abgefeuert werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.