La Réunion Island Vanilla erhält das begehrte Zeichen für geschützte geografische Angaben

Das Vanille-Segment von La Réunion wird nun besser geschützt und gegenüber seinen Wettbewerbern gestärkt.

Vanille von der französischen Insel La Réunion hat laut einer Pressemitteilung vom Freitag das begehrte Siegel der geschützten geografischen Angabe (g.g.A.) der Europäischen Kommission gewonnen. Diese Vanille kommt in ganzen, verarbeiteten, kernlosen Schoten und “Es zeichnet sich durch seine Brillanz und Weichheit aus”, Ausschuss bestätigt.

Die Insel La Réunion ist der Ursprung des technischen Know-hows für die Vanilleproduktion mit der Entdeckung des Düngungsprozesses und der Entwicklung der Umwandlung von Vanille durch Abtötung und Verdunstung, erinnert die Pressemitteilung.

“Die Erfahrung der Hersteller von La Réunion ist die Garantie für ein qualitativ hochwertiges Produkt”, schätzte die europäische Exekutive für diese Pflanze (die Orchidee, aus der die Schote hervorgeht), die auf der Insel des Indischen Ozeans angebaut wurde und früher genannt wurde Bourbon-Insel.

Etikett “Bourbon Vanille”

Der Name „Bourbon Vanilla“ ist der Vanille vorbehalten, die im Indischen Ozean, genauer gesagt in Madagaskar, Komoren und Réunion produziert wird. “Die weltweite Produktion von Vanille beträgt etwa 2.500 Tonnen”Emmanuel Ni, Herausgeber des Ciclop-Berichts, einer Referenzpublikation für globale Rohstoffmärkte, sagte gegenüber AFP.

Die Produktion von La Réunion wird auf weniger als 1 % der Gesamtproduktion geschätzt und ist hauptsächlich für den Inlandsmarkt bestimmt, hauptsächlich für den Verkauf an Touristen. Insgesamt profitieren fast 1.500 Lebensmittel von der europäischen IGP-Klassifizierung.

Siehe auch  Ein dämonisches Ritual tauchte plötzlich in den Nachrichten auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.