[L’instant tech] Deutsche Forscher validieren sauberere Herstellung von Elektroden… was auch Tesla interessiert

Reduzieren Sie Energie, Fußabdruck und Lösungsmittel, die für die Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien benötigt werden, mit einer viel einfacheren Methode. Trockenlack verspricht (oder trockene Farbe Im Englischen bedeutet dies, dass die Herstellung von Batterieelektroden direkt aus Pulvern, ohne einen Linker in Form von Gebäck zu durchlaufen, attraktiv ist. Vor allem, wenn wir die erwartete Explosion des Marktes für elektrochemische Speicher berücksichtigen, die durch die Elektrifizierung der Mobilität getrieben wird.

Kein Wunder also, dass das Dresdner Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Lasertechnik (IWS) Anfang September den Erfolg von DryProTex verkündete. Ein 2017 gestartetes Forschungsprojekt soll beweisen, dass mit dieser Technologie unterschiedliche Elektrodentypen hergestellt werden können. Was bieten wir als Alternative an “Umweltfreundlich, profitabel und breit einsetzbar” nehmen „Möglichkeit, die Produktion von Batterieelektroden zu revolutionieren“, stellt das Deutsche Institut nüchtern fest Pressemitteilung.

[…]

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten

registrieren

Um mehr zu lesen

und Zugang zu allen Inhalte und Dienste von’ Abonnentenausgabe, unterstützen Fachjournalismus!

Morgen macht heute!

Durch unsere Dateien, Aufzeichnungen, Umfragen und Geschäftsfälle… Unser Expertenschreiben ermöglicht es Ihnen, Erfahrungen und Erfahrungsberichte auszutauschen, führt Sie durch ihre Analysen und Auswahl von Best Practices:

  • Innovationen

  • Umsiedlung / Made in France

  • Umwelt- und Energiewende

  • digitale Transformation

Siehe auch  Zehn Prozent später besucht Produzent Dominic Bissenhard eine neue Serie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.