London definiert seinen Platz in der Welt neu

Ablehnung – Boris Johnson lehnte am Dienstag die neuen außen- und verteidigungspolitischen Prioritäten ab.

Korrespondent in London

Das Vereinigte Königreich nach dem Brexit muss seinen Platz in der Welt finden. Befreit von europäischen Beschränkungen, wird das Land nach der Brexit-Rhetorik endlich in der Lage sein, das offene Meer zu erreichen und den globalen Einfluss wiederzugewinnen. Dies ist das gesamte Konzept des „globalen Großbritanniens“. Die „integrierte Überprüfung“, die am Dienstag dem britischen Parlament vorgestellt wurde, sollte dieser Vision Substanz verleihen, indem neue Prioritäten für die britische Außenpolitik, Verteidigung und Sicherheit gesetzt werden.

Eine der aufregendsten, aber nicht am meisten erwarteten Anzeigen ist die Entscheidung Stärkung des britischen Atomarsenals. Nach drei Jahrzehnten fortschreitender Abrüstung brach die Anzahl der von den vier U-Booten getragenen Waffen Dreizack Es wird um mehr als 40% zunehmen. Folglich wird der maximale Vorrat an Atomsprengköpfen von 180 auf 260 steigen. Dieser Anstieg wird durch A gerechtfertigt. Eine wachsende Anzahl von technologischen und ideologischen Bedrohungen weltweit. Britische Atomwaffen wären dazu in der Lage

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten. Sie haben noch 87% zu entdecken.

Abonnement: 1 € für den ersten Monat

Es kann jederzeit storniert werden

Bereits abonniert?
Einloggen

Siehe auch  Mali weist den Vertreter der Wirtschaftsgemeinschaft der westafrikanischen Staaten aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.