Papst Franziskus zog die Schrauben an der Mafia fest

Am Tag nach der beispiellosen Seligsprechung eines Anti-Mafia-Richters kündigte der Vatikan am Montag die Schaffung einer Arbeitsgruppe für Mafia-Schutzgebiete an.

Der Vatikan kündigte am Montag, den 10. Mai, einen Tag nach der beispiellosen Seligsprechung eines Anti-Mafia-Richters, an, dass eine Arbeitsgruppe zur “Mafia-Exkommunikation” in die Reihen der römischen Kurie, der “Regierung” der Kirche, aufgenommen werde. Sizilien. Zwei starke Zeichen zeigen die Entschlossenheit von Papst Franziskus im Kampf gegen Korruption und Kriminalität.

Die Mafia ist laut Papst Franziskus eine “Organisation der Sünde”

Die Arbeitsgruppe unter der Schirmherrschaft des Dicastry (Vatikanministerium) für “integrierte menschliche Entwicklung” setzt sich aus großen italienischen Namen im Kampf gegen die Mafia zusammen, darunter Rosa Bindi, ehemalige Präsidentin der Italienischen Demokratischen Partei, und Pater Luigi Ciotti, Gründer der Libera Society und Anti-Richter Von der Mafia Giuseppe Pignatone, die im Oktober 2019 Präsident des Vatikanischen Gerichts wurde.

Am Tag vor der Gründung dieser Arbeitsgruppe, dem Sonntag, dem 9. Mai, wurde zum ersten Mal in der Geschichte der Kirche ein Richter in den Rang eines Mubarak befördert. Das

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten. Sie haben noch 84% zu entdecken.

Abonnement: 1 € für den ersten Monat

Es kann jederzeit storniert werden

Bereits abonniert?
Anmelden

Siehe auch  Ein Haus stürzt mitten in einem TV-Interview ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.