Russland kündigt groß angelegte Marineübungen in alle Richtungen an

Russland kündigte am Donnerstag, den 20. Januar an, dass es vor dem Hintergrund der Spannungen auf höchster Ebene mit dem Westen im Januar und Februar Marineübungen im Atlantik, in der Arktis, im Pazifik und im Mittelmeer abhalten werde.

«Insgesamt werden mehr als 140 Kriegs- und Versorgungsschiffe, mehr als 60 Flugzeuge, 1.000 militärische Ausrüstungsgegenstände und etwa 10.000 Militärangehörige an der Konferenz teilnehmen.Das teilte das Verteidigungsministerium nach Angaben russischer Nachrichtenagenturen mit. Nach Angaben des Ministeriums finden diese Übungen in stattAn das russische Territorium angrenzende Gewässer und Meere„verglichen mit“Operativ wichtige Meeresregionen auf der ganzen Welt».

„Für die Ausübung der See-, Luft- und Weltraumstreitkräfte“

«In den Gewässern des Mittelmeers, der Nordsee, des Ochotskischen Meeres, des nordöstlichen Teils des Atlantiks und des Pazifischen Ozeans werden separate Übungen durchgeführt.„Das russische Ministerium fuhr fort. Laut dieser Quelle werden diese umfassenden Übungen organisiert.“Nach dem Plan für die Ausbildung der Streitkräfte Russlands für 2022». «Das Hauptziel ist der Einsatz von See-, Luft- und Weltraumstreitkräften zum Schutz der nationalen Interessen Russlands in den Weltmeeren und zur Abwehr militärischer Bedrohungen Russlands von den Meeren und Ozeanen aus.Auch das Ministerium deutete an.

Angesichts der zunehmenden Spannungen mit dem Westen aus Angst vor einer russischen Invasion in der Ukraine hat Moskau auch gemeinsame Marineübungen mit dem Iran und China geplant, deren Datum noch bekannt gegeben werden muss. Im Schwarzen Meer haben die Spannungen in den letzten Jahren besonders zugenommen, wobei Moskau der Ukraine und dem Westen vorwarf, ihre Sicherheit vor der Krim zu bedrohen. Im Juni 2021 feuerte die russische Flotte Warnschüsse auf einen britischen Zerstörer ab.

Siehe auch  Patrick Sebastian ist sauer auf Annie Cordes Skandal, er kümmert sich um alles!

Diese Woche schickte Russland auch Truppen und Waffen nach Weißrussland, um „improvisierte“ Kampfbereitschaftsübungen an der Grenze zwischen der EU und der Ukraine durchzuführen, zu einer Zeit, in der die diplomatischen Bemühungen um eine Deeskalation des Konflikts ins Stocken geraten zu sein scheinen. In den letzten Monaten hat Moskau Zehntausende Soldaten an der ukrainischen Grenze zusammengezogen und Angst vor einem Angriff geschürt. „NATO.


siehe auch Joe Biden versprichtKatastropheNach Russland, wenn es in die Ukraine eindringt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.