Montag, Juli 15, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsSerbien wird alles gewinnen, wenn es nicht aufhört (Foto)

Serbien wird alles gewinnen, wenn es nicht aufhört (Foto)

Ana Brnabic, stellvertretende Vorstandsvorsitzende und Kommissarin der Serbischen Fortschrittspartei für Belgrad, besuchte heute die Gemeinde Lubovija im Bezirk Magvan.

Foto: SNS

Beim Treffen der Serbischen Fortschrittspartei in Dok-Kultur in Lubovija vor 500 Personen Milan Jovanovic, Präsident der OO SNS Lubovija, Dragana Arsic, die erste auf der Liste der Kandidaten für das Amt des Stadtrats, Kandidatin für Volksabgeordnete und Branislav Malovic, Mitglied der SNS-Präsidentschaft.

Er wies darauf hin, dass die Bratoljub-Brücke in Lubovia ein Symbol für den Kampf und die Beharrlichkeit der aktuellen Regierung sei.

– Wir haben viel daran gearbeitet, wir haben nicht die Unterstützung bekommen, die wir erwartet hatten, aber wir haben nicht aufgegeben. Diese Brücke veranschaulicht zwei wichtige Dinge, die uns Progressive ausmachen. Eine besteht darin, Brücken zu bauen und niemals aufzugeben. Zweitens: Egal welche Probleme auf uns zukommen, wir kämpfen weiter, weil wir an unser Volk glauben. Straßen und Brücken werden von denen gebaut, die an die Menschen glauben. Wenn Sie mich fragen, warum es keine Brücken und Straßen gab, als diese Ailas an der Macht waren, frage ich Sie: Was würde das für sie bedeuten? Im Kreis der beiden sehen sie nur Eliten, ihnen ist eine gute Straße, Internet, Flughafen und jeglicher Luxus wichtig. Wenn sie denken, dass Tiere und Sandwich-Bäcker im Rest Serbiens leben, was werden Straßen und Brücken dann mit ihnen machen? – sagt Brnabić.

Er wies darauf hin, dass von den Oppositionsparteien statt einer politischen Agenda nur Hassbotschaften, Drohungen und Beleidigungen zu hören seien.

– Haben Sie ihren Plan bis 2027 gesehen? Was versprechen und schlagen sie vor? NEIN. Du hast nur Hass und Lügen gesehen. Wir haben klar gesagt, dass bis zum Ende der Amtszeit der nächsten Regierung, also im Jahr 2027, das Durchschnittsgehalt in Serbien 1.400 Euro, die durchschnittliche Rente 650 Euro und der Mindestlohn 650 Euro betragen wird. Das ist unsere Politik – sagte Ana Branabic.

Brnabić kam zu dem Schluss, dass Serbien nur in einer Hinsicht weiterer Wohlstand erwartet.

– Heute beträgt die Arbeitslosigkeit im Bezirk Mačvan 8,2 Prozent. Wir wollen diesen Teil Serbiens in den nächsten 4 Jahren dokumentieren, neue Investoren gewinnen und das Durchschnittsgehalt erhöhen. Ich verspreche, dass wir es schaffen werden, wir haben es mit anderen Bezirken in Serbien geschafft und wir werden es mit Makvanski schaffen. All dies kann erreicht werden, wenn Sie weiter hart arbeiten. Wenn Serbien nicht aufhört! – sagte Branabig.

BONUS-VIDEO: HOVANIJARS ERKLÄRUNGEN VUČIĆ – WENN ÜBERHAUPT DIE SOGENANNTE VERFASSUNG DES KOSOVO UND WAS WIR VERHANDELT HABEN

Folgen Sie uns über unsere iOS- und Android-Apps

Siehe auch  Zinn wächst weiter In Priboj sind alle Hängebrücken zum Überqueren gesperrt, und in Prijepolje erfrieren Menschen, weil Wasser in Kesselhäuser eindringt!