Ukrainische Häfen „nehmen Arbeit wieder auf“

Dies ist das Ergebnis der Unterzeichnung eines Abkommens zwischen Kiew und Moskau über die Öffnung ukrainischer Häfen.

0 Die drei für den Export von Getreide bestimmten ukrainischen Häfen habendie Arbeit wieder aufnehmenDas teilte die ukrainische Marine am Mittwoch mit, „auch wenn noch Anstrengungen unternommen werden, um die Sicherheit der Konvois zu gewährleisten“. „Im Zusammenhang mit der Unterzeichnung eines Abkommens über die Aufhebung der Blockade der ukrainischen Häfen für den Getreideexport nahmen die Häfen von Odessa, Tschornomorsk und Bivdnyi ihre Arbeit wieder aufSie sagte auf Telegram.

Schiffe verlassen und betreten die Seehäfen, indem sie einen Konvoi bilden, der das Führungsschiff eskortiert. Aber dem wird die mühselige Arbeit der Hydrographen vorausgehenUm sichere Passagen zu ermitteln, fuhr die ukrainische Marine fort.

siehe auch – Getreide: Ukraine erwartet Exporte „noch diese Woche“

Am Montag sagte die Regierung, sie erwarte eine Erholungab dieser wocheder ukrainischen Getreideexporte, was für die globale Ernährungssicherheit von entscheidender Bedeutung ist, da die Lebensmittelpreise seit Beginn der russischen Invasion am 24. Februar stark gestiegen sind. Kiew und Moskau haben unter Vermittlung der Türkei und unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen eine Vereinbarung getroffen, etwa 25 Millionen Tonnen Getreide freizugeben, die in ukrainischen Häfen festsitzen.

Öffnung Ukrainisches Exportkoordinierungszentrum

Ukrainische Beamte haben jedoch wiederholt angedeutet, dass sie Moskau nicht vertrauen, die Sicherheit von Konvois zu gewährleisten. Der Kreml seinerseits betonte, er sehe keine Hindernisse für die Wiederaufnahme der Exporte. Es wird auch durch das Vorhandensein von Seeminen behindert, die von ukrainischen Streitkräften zum Schutz vor einem russischen Amphibienangriff eingesetzt werden. „Unser Militär setzt seine Arbeit (…) fort, um das Schifffahrtsgeschäft wiederherzustellen, um die globale Nahrungsmittelkrise zu vermeiden“, teilte die ukrainische Marine am Mittwoch mit.

Darüber hinaus wurde das Gemeinsame Koordinierungszentrum (JCC), das für die Überwachung der ukrainischen Getreideexporte durch das Schwarze Meer zuständig ist, gemäß den am 22. Juli unterzeichneten Vereinbarungen am Mittwoch in Istanbul offiziell eröffnet. Das Zentrum, das in einer Militärakademie eingerichtet wurde, wird er leiten.“Fünf Vertreter Russlands, der Ukraine und der Vereinten Nationen sowie der Türkei, sowohl militärisch als auch zivilsagte der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar während einer kurzen Zeremonie.

Gemäß den zwischen Russland und der Ukraine unterzeichneten Viermonatsabkommen, vermittelt durch die Türkei und unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen, wird das Zentrale Koordinierungskomitee für die Durchführung von Inspektionen von Schiffen verantwortlich sein, die von Istanbul abfahren und in Istanbul ankommen, um sicherzustellen, dass sie nichts als transportieren Getreide.


siehe auch – Laut Lawrow behindern die russischen Streiks in Odessa die Getreideexporte nicht

Siehe auch  Live - Boris Johnson sagt, er sei "vorsichtig optimistisch", was die Erfolgschancen der COP26 angeht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.