USA: 9 Tage vor seinem Prozess hat Trump keine weiteren Anwälte mehr

Neun Tage vor Beginn seines Amtsenthebungsverfahrens hat Donald Trump keinen Anwalt. Die fünf Experten, die den ehemaligen Präsidenten im Senat verteidigen sollten, ergaben sich entweder oder wurden von Trump entlassen.

“Wir haben viel Arbeit geleistet, aber wir haben noch keine endgültige Entscheidung über unser Rechtsteam getroffen, die bald getroffen wird”, schrieb Trump-Berater Jason Miller auf Twitter.

Er fügte hinzu, dass “die Bemühungen der Demokraten, einen Präsidenten zu entlassen, der sein Amt bereits niedergelegt hat, verfassungswidrig und schädlich für unser Land sind”, und betonte die Gründe für die Scheidung: die Strategie.

Von Senator Lindsey Graham empfohlen, der Donald Trump so begeistert unterstützte, dass er den georgischen Außenminister bat, die Stimmzettelkarten loszuwerden, mussten die Anwälte Butch Bowers und Deborah Barberry das Team führen. Aber laut CNN gaben sie auf. Trump wollte, dass seine Anwälte weiterhin über die massive Betrugsthese des Präsidenten diskutierten, die er trotz zahlreicher Einsprüche nicht beweisen konnte, anstatt sich auf die Rechtmäßigkeit seiner Klagen zu konzentrieren. Ziel. Der Kongress hat noch nie einen Präsidenten vor Gericht gestellt, der nicht mehr im Weißen Haus ist, und die Frage der Verfassungsmäßigkeit der Maßnahme wird aufgeworfen. Laut dem amerikanischen Sender und anderen Medien weigert er sich, darüber zu diskutieren.

READ  Mehr als ein Drittel der Todesfälle durch Hitzewellen sind direkt auf die globale Erwärmung zurückzuführen

Lang erwarteter Prozess ab dem 9. Februar

Drei weitere mit dem Team verbundene Anwälte haben sich ebenfalls ergeben, nämlich Josh Howard aus North Carolina sowie Johnny Jacir und Greg Harris aus South Carolina.

Vor etwas mehr als einem Jahr wurde Donald Trump, der damals im Amt war, während seines ersten Kongressprozesses im Zusammenhang mit dem Fall Ukraine von Pat Cipollone und Patrick Philbin begleitet. Es scheint, dass noch keiner angefordert wurde.

die Nachrichten Morgen Essentials

Eine Tour durch die Nachrichten, um den Tag zu beginnen

Der Kongress reichte am 13. Januar eine Anklage gegen Trump ein, nachdem das US-Kapitol gewaltsam belagert worden war und am 6. Januar in Washington fünf Menschen ums Leben gekommen waren. Vor einigen Stunden forderte der amtierende Präsident seine Anhänger auf, ihre Stärke zu zeigen und für ihn zu kämpfen. Sein Prozess wegen “Anstiftung zur Rebellion” soll am 9. Februar beginnen. Es wird erwartet, dass der Prozess die Anhörungsaufzeichnungen erschüttert und dem Präsidenten eine neue Plattform bietet. Mit oder ohne Anwalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.