Verhandlungen zwischen Juventus Turin und Paris Saint-Germain um Paredes

Nach Thilo Kehrer ist PSG in den Verhandlungen über den Abgang von Leandro Paredes gut vorangekommen. Die Leihe mit Kaufoption scheint für den 28-Jährigen vorzuziehen.

Großer Schub in Richtung Abgänge in Paris Saint-Germain. Es laufen Gespräche zwischen Juventus und PSG Leandro Paredes, die einen Vertrag bis 2024 haben. Sie schreiten zügig voran. Der 28-Jährige hat bereits einen Vertrag mit dem italienischen Klub. Nun müssen sich die beiden Klubs auf diesen Deal einigen. Vor allem in seiner Form, während der Kredit mit Kaufoption besonders aussieht. Auch der Umfang dieser Operation steht weiterhin im Mittelpunkt der Verhandlungen.

>> Folgen Sie direkt dem Transferfenster

Interesse für mehrere Wochen

RMC Sport wies vor einigen Wochen darauf hin, dass Juventus das Image des argentinischen Mittelfeldspielers bei PSG schätzt, der sich seit Beginn der Saison mit einem Ersatzposten begnügt, da Christophe Galtier es vorzieht, das Duo Verratti-Vetenha auf 3:4 auszurichten. -1-2. In drei offiziellen Spielen spielte er nur 12 Minuten im Champions Cup, 23 Minuten gegen Claremont und 20 Minuten gegen Montpellier.

Am Dienstag zuvor hatten sich Paris Saint-Germain und West Ham auf den Transfer des deutschen Verteidigers Thilo Kehrer (25, Vertrag bis 2023) geeinigt. Mit der Ankunft von Nordi Mukele, der zwei Positionen besetzen kann, und einem potenziellen professionellen Verteidiger, der bis zum Ende des Transferfensters erwartet wird, sah die Zukunft des Deutschen in der Hauptstadt düster aus. Der deutsche Nationalspieler, der regelmäßig mit seiner Auswahl spielt, wird seine Karriere nun in England fortsetzen, um sich die Chance zu wahren, bei der WM in Katar dabei zu sein.

Siehe auch  Fekir hat einen Plan, sich Barcelona anzuschließen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.