Während es auf die für 2028 geplante Eurodrone wartet, hat Frankreich 12 Reaper-Drohnen aus den USA bestellt

Frankreich hat eine Bestellung über 6 Reaper MALE (Medium Long Endurance Height) Drohnen und eine Modifikation von 6 weiteren Drohnen bestätigt, um ihnen die Fähigkeit zur elektromagnetischen Intelligenz zu verleihen.

Wir haben am 14. Juli keine Reaper-Drohnen im Flug gesehen, aber diese ferngesteuerten Geräte waren am Himmel über Paris, um die Sicherheit der Veranstaltung zu gewährleisten. Für diese Mission setzten die Luft- und Raumfahrtstreitkräfte eines von 12 UAVs des 33. Beobachtungs-, Aufklärungs- und Angriffsgeschwaders auf der 709. Air Base in Cognac ein. Auf dieser Grundlage werden alle UAV-Piloten der französischen Armeen ausgebildet.

Die strategische Rolle dieser Flugzeuge sowohl bei der Überwachung des Gebiets bei Großveranstaltungen als auch bei externen Operationen ist gut bekannt. Frankreich, das derzeit über vier Reaper-Systeme verfügt (ein System besteht aus drei Geräten), hat bei General Atomics Aeronautical Systems Inc (GA-ASI) vier weitere Flugzeuge bestellt, d. h. 12 neue MALE (Medium Elevation Endurance) UAVs. ). US-Armeeministerium.

Laser-Homing und GPS

Dieser Auftrag umfasst zwei MQ-9 Reaper-Systeme in der Version Block 5 (sechs Drohnen), die 2024 geliefert werden sollen. Sie können mit lasergelenkten GBU-12 Paveway-Bomben, GBU49 (Laser Positioning and Guidance System) und Flugkörpern bewaffnet werden . – Seelen-AGM-114 Höllenfeuer. Sie werden mit einer elektromagnetischen Intelligenz ausgestattet sein.

Für die anderen beiden Systeme wird der 6 MQ-9 Reaper Block1 in Block5 aufgerüstet, um seine Fähigkeiten zu erhöhen und es zu ermöglichen, ihn mit den gleichen Waffen auszustatten. Damit wird Frankreich 12 neue Generationen von Reaper-Drohnen haben.

Dieser Vertrag soll die vom Verteidigungsausschuss des Senats kürzlich festgestellten Verzögerungen bei der Ausrüstung ausgleichen. beim Parlamentarischer Bericht mit dem Titel “Vorbereitung auf den Drohnenkrieg: Eine strategische Frage”.Die Ausschussmitglieder werden aufgefordert, weiterhin Drohnen einzusetzen.

READ  Teheran sagt, es sei jetzt nicht "angemessen", eine Einigung zu erzielen

Laut diesem Bericht flog die French Reaper 43.000 Stunden, davon 92% für die Operation Barkhane. Es lieferte auch 58 % der Luftangriffe in der Sahelzone, verglichen mit 29 % für Mirage 2000-Flugzeuge und 13 % für Light Aviation Tiger-Hubschrauber.

Eurodrone im Jahr 2028

Aber aus Gründen der inneren Sicherheit ist der Reaper Block 5 noch immer nicht zum Fliegen in Frankreich zugelassen OPEX 360. „Wir können die Flugsicherheit solcher Geräte nicht garantieren“, erklärt Joel Berry, Generaldirektion Rüstung, und betont die Notwendigkeit, das Eurodrone-Programm, das zwischen Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien umgesetzt wird, zu beschleunigen. Das Projektmanagement wurde der Airbus Defence and Space GmbH (Deutschland) mit den Subunternehmern Dassault Aviation (Frankreich), Leonardo (Italien) und Airbus DS SAU (Spanien) übertragen.

“Das zeigt deutlich, wie stark wir bei diesen Akquisitionen aus den USA abhängig sind. Für Eurodrone-Kritiker antworte ich, dass wir ansonsten weiterhin den American Reaper kontaktieren müssten und uns oft in dieser Situation wiederfinden. Jedes Mal.” das Modell die Definition ändert, können wir von seinem Wissen nicht mit ausreichender Genauigkeit seine Verwendung und Nutzungsbedingungen sicherstellen“, erklärt Joel Barry.

Der Senatsbericht stellt jedoch fest, dass das Programm seit der Unterzeichnung des Umsetzungsvertrags zwischen den vier Partnerländern im November 2020 voranschreitet. Unter der Aufsicht von OCCAR stellt es mit einem Budget von rund 7,1 Milliarden Euro Ausrüstung für die Streitkräfte der vier Länder bereit. Es umfasst den Kauf von 60 Drohnen, 20 Systemen (sieben für Deutschland, fünf für Italien, vier für Spanien und vier für Frankreich) und fünf Jahre Support für Entwicklung, Fertigung und die ersten Jahre des MCO.

Mitglieder des Verteidigungsausschusses gaben bekannt, dass “Frankreich geplant hat, sechs dieser Systeme (vier im Jahr 2021) zu bestellen, um Reaper-Drohnen zu ersetzen, die als erste 2028 geliefert werden sollen.”

„Dieses Hauptdossier muss unterstützt werden (…), trotz der Fragen zu den Unterschieden zwischen den Partnerländern, insbesondere zur Rüstungsfrage (die wir nachdrücklich unterstützen). Reaper, Die Frage der Leistung von Eurodrone zum Zeitpunkt der Auslieferung bleibt angesichts der getroffenen technologischen Entscheidungen und des hohen Innovationstempos offen“, stellt der Senatsbericht fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.