Warum werden Gerüchte über die Abdankung von Papst Franziskus verbreitet?

Anfang Mai erreichte Papst Franziskus die Audienz im Rollstuhl. Er hat auch gerade einen Konstry-Termin gegeben und wird Ende August eine symbolische Reise machen. Dies reichte aus, um die unterschiedlichsten Hypothesen über den bevorstehenden Rücktritt des argentinischen Papstes aufzustellen.

die Gesundheit Papst Franziskus Sie wurde Anfang Juni mit mehr Interesse als sonst begutachtet. Wie erwähnt Wächter Und die Der Punktviele Hinweise darauf, dass man meinen könnte, die Evangelien befeuerten Gerüchte in der Papststadt über eine mögliche Abdankung.

Am 5. Mai kam François, der an chronischen Schmerzen im rechten Knie und in der Hüfte leidet, im Rollstuhl zur Anhörung. Am Tag zuvor erschien der 85-jährige Bischof auf der Place Saint-Pierre in einer heiklen Position und stützte sich auf zwei Protokollführer, um aufzustehen und auf ihrem Arm zu gehen. Es genügte, die Hypothese einer schweren Krankheit erneut aufzustellen und damit zu resignieren.

Laut dem auf den Vatikan spezialisierten Schweizer Journalisten Arnaud Beedat hat dieser öffentliche Auftritt alle überrascht. Niemand in der Pressestelle wurde benachrichtigt. Das Bild des schwindenden Papstes bezieht sich auf das Bild des sturen Johannes Paul II., der (fast) bis zu seinem letzten Atemzug litt und im Amt starb. sondern auch für eine Datei Benedikt XVIemeritierter Papst, Vorgänger des jetzigen Papstes, erster Papst seit 1406, der abdankte … eine erzwungene Abdankung, teilweise aufgrund des sich verschlechternden Gesundheitszustands und der Reisen, insbesondere mit dem Flugzeug, was mit 85 Jahren zu einem Problem wurde, wie es Franziskus heute ist.

Der Vatikan ist eine Gerüchtefabrik.

Bereits 2015 kursierten Gerüchte über den Gesundheitszustand des Papstes. Diese entsprechen aber eher Manövern, die darauf abzielen, diesen neuen Papst dabei zu destabilisieren Kirchenreform und Vatikan Innere. Dann wurde dem Papst ein Hirntumor zugeschrieben. „Gehirngerüchte“, resümiert Arnaud Beedat, der hinzufügt, der Vatikan sei eine „Gerüchtefabrik“. Jeder prüft und bemerkt das kleinste Anzeichen für die Gesundheit des Staatsoberhauptes … genauso wie die Gesundheit des Präsidenten oder Königin von England.

Siehe auch  Paris "besorgt" über die Initiativen des tunesischen Präsidenten

Der Spezialist erinnert daran, dass der junge Jorge Mario Bergoglio seit langem gesundheitlich angeschlagen ist. Im Alter von 21 Jahren unterzog er sich nach einer Lungenentzündung einer Pneumonektomie – was laut Arnaud Beidat, Autor von zwei Büchern über Papst Franziskus, zu seiner schmerzhaften Beziehung zur Medizin führte.

Nach Gerüchten von 2015, a Darmoperation im Juli 2021 Was nur dazu diente, die neuen Spekulationen über Krebs und das kürzliche Erscheinen in einem Sessel hervorzuheben, und die Tatsache, dass François nicht der Pfingstsonntagsmesse vorstand, gab den Geräuschen, die vor sich gingen, einen letzten Ton.

Wenn Johannes Paul II., der im Alter von 58 Jahren gewählt wurde, während seines gesamten Pontifikats große körperliche Vitalität zeigte, wurde er 2014, ein Jahr nach seiner Wahl, von Franziskus anerkannt, der im Alter von 76 Jahren gewählt wurde. Schließen Sie Rücktrittsgedanken nicht aus.

Ein weiteres von den Kommentatoren interpretiertes Zeichen: die plötzliche Ankündigung von Consturis am 27. August, drei Monate vor dem wahrscheinlichen Datum [les consistoires se tenant habituellement en février, juin ou novembre]. Gelegenheit zur Ernennung von sechzehn Wahlmännern zu neuen Kardinälen im Falle eines Konklaves [réunion aboutissant à l’élection du nouveau pape] Erhöhung der Zahl der Kardinäle Mit Ideen, die denen von François nahe kommen.

Rücktritt bereits Ende August

Laut Arnaud Beidat sind zwei implizite Lesarten möglich. „Bei Bergoglio kann man immer alles in beide Richtungen lesen“, erklärt der Mann, den er zehn Mal getroffen hat. Die Geschichte dieser Konsequenz darzustellen heißt, entweder die mit seiner sich verschlechternden Gesundheit verbundenen Leiden des souveränen Papstes zu verkürzen oder potenzielle Kandidaten für seine Nachfolge taktisch herauszudrängen und sich zu offenbaren – was im politischen Geschick durchaus möglich ist ein Bischof, der sich ein wenig „furbo“ (auf italienisch listig) nennt.

Siehe auch  Laut Olivier Veran . mehr als „100.000 Verschmutzung pro Tag bis Ende des Monats“ in Frankreich

Wenn der Gesundheitszustand des Papstes dies zulässt, ist der Rücktritt jedenfalls erst nach diesem Treffen möglich.

Für Beobachter des vatikanischen Lebens bleibt abzuwarten, ob der souveräne Papst tatsächlich die drei geplanten apostolischen Reisen unternehmen wird: vom 2. bis 7. Juli in die Demokratische Republik Kongo und in den Südsudan und vom 24. Juli nach Kanada. Bis 30. Juli.

Daher werden die Entscheidungen des Heiligen Stuhls überwacht: Die Absage von Reisen nach Afrika kann mit der Situation in Nord-Kivu (östlich der Demokratischen Republik Kongo) begründet werden. Wo die Streitigkeiten wieder aufgenommen wurdenwas ein wenig Klarheit über seinen Gesundheitszustand geben würde.

Andererseits kann die Abwesenheit in Kanada als ein neues Zeichen für eine fragile Gesundheit interpretiert werden. Reisevorbereitung erscheint „kompliziert“, Das berichtet Radio Canada. Das vatikanische Büro hat relativ strenge Bedingungen festgelegt: Reisen sind so begrenzt wie möglich (kein Hubschrauber oder Auto für kurze Zeit) und leiten nur eine Großveranstaltung pro Tag, „es sei denn, die zweite ist von kurzer Dauer“. Schließlich „erlaubt es ihm sein Gesundheitszustand nicht, jede Nacht an einem anderen Ort zu schlafen“, so Radio Canada.

Ein weiteres starkes Symbol für den Rücktritt des Papstes: sein Pastoralbesuch in L’Aquila, geplant für den 28. August, den Tag nach dem Erweiterten Konzil. In der Stadt Abruzzen wird die Begnadigung von Celestine organisiert, eine jährliche katholische Veranstaltung, die auch die Große Begnadigung genannt wird, aber auch (und vor allem) die Überreste von Celestine V, Papst XIII.e Jahrhundert, das nach fünf Monaten des Papsttums zurücktrat.

Bevor wir wissen, ob wir bald den schwarzen oder weißen Rauch beobachten müssen, der aus dem Schornstein der Sixtinischen Kapelle aufsteigt, bleibt für Arnaud Beidat die Tatsache, dass der argentinische Papst eine sehr starke Sehnsucht nach einem Land, einem Land und einem Volk mit wem hat Er ist so verbunden: „Er vermisst sein Land, das ist sicher, und kommt zu dem Schluss. Es ist kein Geheimnis unter seinen engen Freunden in Argentinien, es ist fast zehn Jahre her, dass er nicht in sein Mutterland zurückgekehrt ist.“

Siehe auch  Benedict de Jeronimo wurde zum Vorsitzenden der Tourismuskommission von Martinique ernannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.