Zehntausende Demonstranten forderten die Mitgliedschaft in der Europäischen Union

Diese Kundgebung soll ein Signal nach Brüssel senden, das diese Woche über den offiziellen Kandidatenstatus von Georgien, der Ukraine und Moldawien debattieren wird.

Zehntausende Demonstranten gingen am Montag, dem 20. Juni, in der georgischen Hauptstadt Tiflis für Forderungen auf die Straße Treten Sie der Europäischen Union bei Die ehemalige Sowjetrepublik Kaukasus.

Etwa 120.000 Demonstranten, die europäische und georgische Flaggen schwenkten, versammelten sich vor dem georgischen Parlament, basierend auf Drohnenfotos, die vor dem georgischen Parlament aufgenommen wurden, Tage nachdem die Europäische Kommission empfohlen hatte, zu warten, bevor sie Tiflis den Beitrittskandidatenstatus anprangerte. Viele proeuropäische Organisationen und alle Oppositionsformationen haben gefordert:Gehen Sie nach Europa„Montagabend in Tiflis, für“Demonstrieren Sie das Engagement des georgischen Volkes für seine europäische Entscheidung und seine westlichen Werte„.

Europa ist eine historische und ehrgeizige Wahl für die Georgier, für die alle Generationen Opfer gebracht habenDas teilten die Organisatoren in der Erklärung mit. „Freiheit, Frieden, nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung, Schutz der Menschenrechte und Gerechtigkeit sind Werte, die uns alle verbinden und die die Integration in die Europäische Union garantieren wird.“, fügten sie hinzu.

„Reformen vorantreiben“

Das Treffen soll ein Signal nach Brüssel senden, wo die Staats- und Regierungschefs der EU in dieser Woche darüber diskutieren werden, ob Georgien sowie der Ukraine und Moldawien der offizielle Kandidatenstatus verliehen werden soll. Auch wenn die Europäische Kommission eine positive Stellungnahme zur Ukraine und zu Moldawien abgegeben hat, hat sie am Freitag dennoch festgestellt, dass Georgien zunächst Reformen, insbesondere politische, umsetzen muss, bevor es diesen Status beanspruchen kann.

Siehe auch  Warum verhängt Australien trotz der geringen Zahl neuer Fälle die Geldbuße wieder?

Die Europäische Kommission empfahl Georgien, sich selbst zu sehen „Sehen Sie sich die Möglichkeit an, Mitglied der Europäischen Union zu werdenDies ist ein Fall, der keinen rechtlichen Wert hat. „Es liegt an Georgien, die (Reformen) zu beschleunigen und sich dieser offenen Tür zu nähernKommissionspräsidentin Ursula von der Leyen kommentierte. Die georgische Traumpartei, die in Tiflis an der Macht ist, sagte:glücklich„Bekommen“konkreter Fahrplan‚aber das Urteil‘bedauerlichDie Kommission unterstützt den Status des Kandidaten derzeit nicht.

Auch Ministerpräsident Irakli Garibashvili lobte am Freitag „Die historische Entscheidung, Georgien eine europäische Perspektive zu geben„Darüber hinaus“Wir werden mit Brüssel zusammenarbeiten, um alle Anforderungen zu erfüllen, und wir werden den Status des Kandidaten erhaltenDie georgische Regierung wurde in den letzten Jahren zunehmend wegen ihrer Menschenrechtsbilanz kritisiert, wobei NGOs ihre Besorgnis über den Rückgang der Meinungsfreiheit zum Ausdruck brachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.