Auf dem G5-Sahelgipfel schließt Emmanuel Macron “in naher Zukunft” einen Rückgang der Zahl der französischen Militärs in der Region aus.

Stärkung des Kampfes gegen dschihadistische Gruppen und Rückkehr des Staates in vernachlässigte Gebiete in der Region: Auf diesen Zielen bestand der französische Präsident Emmanuel Macron am Dienstag, dem 16. Februar, auf dem G5-Sahelgipfel in N’Djamena.

Ein Jahr nach dem Gipfel in Pau, Frankreich, “In den drei Grenzregionen ist es uns gelungen, echte Ergebnisse zu erzielen.”Zwischen Mali, Niger und Burkina Faso und der Hauptzielgruppe ISIS in der Großen Sahara “Sie verlor den Halt und erlitt viele Verluste.”Der französische Präsident schätzte während seiner Rede per Videolink aus Paris.

Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Lesen Sie auch G5 Sahel: Die Zukunft der Operation Barkhane steht auf dem N’Djamena-Gipfel auf der Liste

Aber die Organisationen, die mit Al-Qaida, der Gruppe zur Unterstützung des Islam und der Muslime und der Massena-Brigade verbunden sind, Wer füttert weiterhin die höchste Hierarchie, um die dschihadistische Agenda zu fütternEs bleibt eine Bedrohung in der Sahelzone, wie Herr Macron mit einem Versprechen bestätigt hat ‘Erweiterte Aktionen’ Über “Versuchen Sie, diese Organisationen zu enthaupten.”.

“Es besteht kein Zweifel, dass unser Militärsystem in der Sahelzone rechtzeitig grundlegend geändert wird, aber dies wird nicht sofort geschehen.”Der Präsident erklärte dies auch am Rande des Gipfels“Es wäre paradox, unser Regime zu schwächen, wenn wir ein politisches und militärisches Bündnis zur Unterstützung unserer Ziele haben.”. Die französische Anti-Dschihadisten-Operation “Barkhane” umfasst derzeit etwa 5.100 Männer in der Sahelzone. Herr Macron begrüßte die am Vortag vom tschadischen Präsidenten Idriss Deby angekündigte Entscheidung, 1.200 Soldaten in dieses als “Drei Grenzen” bekannte Gebiet zu entsenden. es ist ein “Eine starke und mutige Entscheidung, die die G5-Sahelzone stärken wird”Kommentiert.

READ  Olivier Huarao befindet sich in Polizeigewahrsam

Den Menschen in der Sahelzone eine Perspektive geben

Auf der anderen Seite, “Die internationale Mobilisierung zugunsten der Sahelzone war ursprünglich nicht so stark.”Das Staatsoberhaupt argumentierte und dankte den europäischen Ländern, die an der neuen Versammlung der Tacuba Special Forces teilgenommen hatten. “Wer sich damit einverstanden erklärt, die Risiken des endgültigen Opfers für unsere Soldaten zu teilen.”.

Abgesehen von der militärischen Seite bestand der französische Präsident darauf, dass dies notwendig sei Den Menschen in der Sahelzone eine Perspektive gebenDurch einen Anruf bei prof Die zweite Explosion: die Rückgabe von Sicherheit und Dienstleistungen an die Bevölkerung. Und behaupten Momentum auf höchstem Niveau im Land Reinvestition der vernachlässigten Gebiete in der Region. “Durch kollektive und konkrete Arbeit vor Ort werden wir Erfolg haben. Frankreich wird weiterhin seine Rolle spielen, weil ich weiß, dass sich alle hier versammelt haben.”Er beendete.

Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Lesen Sie auch “Die Zahl der unbewaffneten Zivilisten oder Verdächtigen, die 2020 in der Sahelzone durch Sicherheitskräfte getötet wurden, ist größer als die Zahl der Todesfälle durch extremistische Gruppen.”

Der N’Djamena-Gipfel fand ein Jahr nach dem Bau-Gipfel statt, der unter den Schlägen der Dschihadisten dem Risiko eines Bruchs ausgesetzt war und zu militärischen Verstärkungen im Gebiet “Drei Grenzen” und der Entsendung von 600 zusätzlichen Soldaten führte. Die Zahl der französischen Soldaten stieg von 4.500 auf 5.100.

Trotz der angeblichen taktischen Erfolge bleibt das Bild in Mali, Niger und Burkina Faso sehr düster. Mehr als acht Jahre nach Beginn der Krise vergeht kaum ein Tag ohne einen bewaffneten Angriff, eine manuelle Detonation von Minen oder Gräueltaten gegen Zivilisten. Die Barriere von 2 Millionen Vertriebenen wurde im Januar überschritten.

READ  Die Person, die mit dem brasilianischen Ersatz ankam, suchte aktiv

Die Welt mit Agence France-Presse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.