Bayern-Shortlist verstärkt Angriff mit Ousmane Dembele

Der Deutsche Meister bereitet sich bereits auf das Sommer-Transferfenster vor. Neben dem Fall Robert Lewandowski, der den FC Bayern München verlassen will, will die bayerische Regierung ihre Offensivlinie verschärfen. Mehrere Namen tauchten auf seiner Shortlist auf, insbesondere der des französischen Weltmeisters Ousmane Dembele.

Es wird erwartet, dass der Sommer neben dem FC Bayern München heiß wird. Während der deutsche Meister die Saison 2021/22 erst am Samstag mit einem 2:2 gegen Wolfsburg beendete, muss die Vereinsführung in den kommenden Wochen vor allem im Angriff an mehreren Fronten aktiv werden.

Die Bayern könnten Lewandowski verlieren

Das besorgniserregendste Thema ist natürlich das von Robert Lewandowski. Der polnische Stürmer hat am Samstag öffentlich seinen Wunsch bekundet, München zu verlassen. „Ich kann bestätigen, dass ich Hasan Salihamidzic (Sportdirektor, Anm. d. Red.) gesagt habe, ich denke, beide Seiten sollten über die Zukunft nachdenken und die beste Lösung finden“, sagte er bei Sky. Der 33-Jährige hat noch einen Einjahresvertrag bei den Bayern und kann daher 2023 ablösefrei gehen, sodass die bayerische Verwaltung eine gute Ablösesumme tragen muss. Es bleibt, die Angebote zu studieren und den richtigen Weg aus der Stange zu finden.

Mane, Dembele und Felix in Sicht

Gleichzeitig suchen die Bayern deshalb nach einem Ersatz. Oder zumindest ein Spieler, der in der Lage ist, seine Offensivlinie zu verstärken. Himmel Deutschland Es weckt ein echtes Interesse an Sadio Mane. Aber der Senegalese hat noch ein Jahr Vertrag bei den Roten und der finanzielle Prozess kann teuer werden – aber nicht unmöglich. Den 30-jährigen Stürmer könnte es in ein neues Abenteuer ziehen, während Gespräche über eine Verlängerung für Mohamed Salah für den englischen Klub vorrangig sind.

Siehe auch  Diese Fußballstars, die sich nicht mit der islamischen Religion anlegen!

Gleichzeitig wird die bayerische Verwaltung den Zustand von Ousmane Dembele entsprechend genau beobachten Sky Sportnachrichten. Der französische Spieler nähert sich dem Ende seines Vertrages mit Barcelona, ​​​​und die Katalanen kämpfen darum, ihm eine „akzeptable“ Verlängerung um mehrere Monate zu gewähren. Der deutsche Club kann die komplizierte Situation nutzen, um den 24-jährigen dreifarbigen Weltmeister zurückzugewinnen.

Auch ein weiterer Weg, der zu Atlético Madrids Stürmer Joao Felix führt, wurde erwähnt Spanische Presse. Aber mit vier weiteren Vertragsjahren bei Atletico Madrid besteht kein Zweifel daran, dass der Wechsel des 22-jährigen Portugiesen für die Finanzen des deutschen Klubs äußerst kostspielig sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.