Coldplay, Billie Eilish, Femi Coty und andere unterzeichnen einen offenen Brief, in dem sie die Staats- und Regierungschefs der Welt auffordern, extreme Armut jetzt zu beenden

Dutzende von Musikern, Künstlern und Unterhaltungsfachleuten aus der ganzen Welt haben diesen offenen Brief unterzeichnet, in dem sie weltweit führende Politiker, Unternehmen und Weltbürger auffordern, Frauen und Mädchen zu stärken, die Barrierensysteme zu beseitigen, die die Menschen arm halten, und dringend Klimaschutzmaßnahmen zu ergreifen.

Die Veröffentlichung der Botschaft begleitete den ersten Global Citizen NOW Summit, der am Sonntag im Rahmen der jährlichen Global Citizen-Kampagne in New York stattfand. Beenden Sie extreme Armut jetzt – unsere Zukunft kann nicht warten ».

Der Brief konzentriert sich auf die aktuellen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und die Bemühungen zur Beseitigung der Ursachen und Folgen extremer Armut. Wohlhabende Länder fordern die „Überbrückung der Finanzierungslücke“. 3,5 Billionen Dollar jährlich, um die globalen Ziele der UNO zu erreichen.

Zu den Künstlern, die den Brief unterzeichnet haben, gehören: 5 Seconds of Summer, Adam Lambert, Alicia Cara, Aluk, Bill Nye, Billie Eilish, Billy Porter, Bridget Moynahan, Camilo, Cathy Freeman, Charlie Puth, Chloe x Haley, Coldplay, Connie Britton und Criolo Cyndi Lauper, Deborra-lee Furness, DJ Cuppy, Dikembe Mutombo, DJ Cuppy, Duran Duran, Ebuka Obi-Uchendu, Femi Kuti, FINNEAS, Hugh Jackman, Lali, Lang Lang, Loren Gray, Made Kuti, MÅNESKIN, Muzi, Nancy Iseem , Nile Rodgers, Nomzamo Mbatha, Padma Lakshmi, Rachel Brosnahan, Ricky Martin, Sabrina Elba, Shawn Mendes und Tropkelaz.

„Wir fordern die Führungskräfte auf, zu handeln, indem sie die Mittel, die zur Bewältigung der Herausforderungen erforderlich sind, vollständig bereitstellen“, heißt es in dem Brief. „Wir müssen die Chancen für Mädchen auf der ganzen Welt verbessern, die systemischen Hindernisse beseitigen, die Menschen in Armut halten, und die Klimakrise beenden. Wenn wir diese Probleme jedoch erfolgreich lösen wollen, müssen wir die Hindernisse beseitigen, die uns daran gehindert haben von der Beendigung der extremen Armut und der Verpflichtung, sich zu engagieren, bis hin zu einer Höhe der Finanzierung, die es ermöglicht, echte und dauerhafte Fortschritte zu erzielen, nicht nur eine vorübergehende Lösung. »

Der offene Brief wurde am ersten Tag von Global Citizen NOW veröffentlicht, einer dringenden Versammlung zur Beendigung der Armut und zum Schutz des Planeten, die 200 Führungskräfte aus den Bereichen Wirtschaft, Interessenvertretung, Unterhaltung, Regierung und Philanthropie zusammenbringt. Die Botschaft ist im Vorfeld des G7-Gipfels, der Ende Juni in Deutschland stattfinden wird, von besonderer Bedeutung, da der Druck auf die Staats- und Regierungschefs wächst, sich zur Bewältigung der Herausforderungen zu verpflichten, denen wir in der Welt gegenüberstehen.

Siehe auch  Entdecken Sie die erstaunliche wahre Geschichte dieser Nazi-Kinder in der Obhut einer englischen Schule

Der Kampf zur Beseitigung extremer Armut hat noch nie einen so großen Rückschlag erlebt wie die COVID-19-Pandemie. Die schweren wirtschaftlichen Turbulenzen der letzten zwei Jahre haben mehr als 100 Millionen Menschen in extreme Armut gestürzt und sechs Jahre des Fortschritts zunichte gemacht. Schätzungen zufolge könnten in diesem Jahr 45 Millionen Menschen verhungern Wenn keine Sofortmaßnahmen ergriffen werden.

Infolge dieser und anderer Krisen hat die Finanzierungslücke zur Erreichung der globalen Ziele der Vereinten Nationen insgesamt 3,5 Billionen US-Dollar erreicht. Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Um diese Lücke zu schließen, ist eine Kombination aus bilateraler und multilateraler Auslandshilfe, der Mobilisierung inländischer Ressourcen sowie privater Philanthropie und Philanthropie erforderlich.

Obwohl dies wie eine Menge Geld erscheinen mag, ist es nur ein Bruchteil davon 94 Billionen US-Dollar in der Weltwirtschaft und nur 1 % der mehr als 300 Billionen US-Dollar an Privatvermögen weltweit. Die Investition in globale Ziele – darunter die Verringerung der Armut, die Beendigung des Hungers und die Unterstützung der Bildung von Mädchen – generiert auch finanzielle Erträge. Beispielsweise gem WeltwirtschaftsforumJeder Dollar, der in die Rechte und Bildung von Mädchen investiert wird, generiert 2,80 Dollar an lokaler Wirtschaftstätigkeit.

Aber mehr als die finanziellen Auswirkungen überwiegt die alltägliche Realität: Niemand sollte in extremer Armut leben, Schwierigkeiten haben, sich selbst zu ernähren oder Opfer von Ungerechtigkeit zu werden in einer Welt, die über genügend Reichtum und Ressourcen verfügt, um einen qualitativ hochwertigen Lebensstandard zu gewährleisten alles.

Die ärmsten Menschen auf unserem Planeten leiden immer noch »gibt das Zeichen an. Sie haben keinen Zugang zu Nahrung, Gesundheitsversorgung und Bildung. Sie müssen sich mit den Realitäten des Klimawandels auseinandersetzen – andauernde Dürren an einigen Orten, Überschwemmungen und steigende Meeresspiegel an anderen. Sie sind nicht in der Lage, sich selbst zu ernähren, lebenswichtige Medikamente und Gesundheitsversorgung zu erhalten, Finanzierung oder Eigenkapital zu erhalten und so ihren Kindern eine bessere Zukunft zu bieten. »

Unsere Menschen und unser Planet leiden derzeit. Also müssen wir jetzt handeln. Nie mehr dringende Arbeit aufschieben. Genug der Versprechungen und Zusagen. Heute ist die Zeit, unsere Zukunft zu finanzieren.

Der offene Brief und die Kampagne sagen, reiche Länder wie die G7 und G20 sollten sich anstrengen Beenden Sie jetzt die extreme Armut » Kommen Sie, um diesen Schlachtruf zu verstärken.

Siehe auch  Das Spiel Frankreich-Schweiz, das meistgesehene Programm in Frankreich im Jahr 2021

Es ist noch Zeit für uns, gemeinsame Verantwortung und globale Solidarität zu erkennen. Die Kampagne zur Beendigung extremer Armut basiert nun auf drei Hauptsäulen: Abbau der systemischen Barrieren, die Menschen in Armut sperren, beginnend mit der Beendigung der COVID-19-Pandemie; konkrete Maßnahmen zugunsten des Klimas ergreifen; Förderung junger Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt. Und wir werden nichts davon ohne die Unterstützung der Interessenvertretung tun können – Aktivisten müssen frei sein, zu agitieren, Journalisten müssen frei schreiben können, und Interessengruppen müssen in der Lage sein, die Stimmen der Schwächsten und Ausgegrenzten zu verstärken.

„Unser Volk und unser Planet leiden jetzt“, heißt es in dem offenen Brief. „Also müssen wir jetzt handeln. Kein Aufschieben dringender Maßnahmen mehr. Keine Versprechungen und Verpflichtungen mehr. Die Zukunft muss heute vollständig finanziert werden.“

Sie können die gesamte Nachricht lesen und Maßnahmen ergreifen, indem Sie jetzt Ihren Namen hinzufügen.


Sie können an der Kampagne teilnehmen Beenden Sie extreme Armut jetzt, unsere Zukunft kann nicht warten Indem Sie ein Global Citizen werden (hier oder indem Sie die Global Citizen App herunterladen) und jetzt mit uns aktiv werden.
Klicken Sie hier, um unseren offenen Brief zu unterzeichnen. Beenden Sie jetzt die extreme Armut die die Staats- und Regierungschefs der Welt auffordert, sich dazu zu verpflichten, systemische Barrieren abzubauen, Klimaschutzmaßnahmen zu ergreifen und Mädchen zu stärken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.