Der tägliche Todesrekord in Russland zum zweiten Tag in Folge

Russland hat am Mittwoch, den 30. Juni, den zweiten Tag in Folge eine Rekordzahl an Todesopfern durch das Coronavirus erreicht, da das Land im Zuge einer zermürbenden Impfkampagne von der Delta-Variante schwer getroffen wurde.

Laut Regierungsstatistik starben in den letzten 24 Stunden 669 Menschen an Covid-19 und übertrafen damit den am Vortag aufgestellten Rekord von 652 Todesfällen. Die am stärksten betroffenen Städte, die Hauptstadt Moskau, die zweitgrößte Stadt des Landes und Austragungsort der Fußball-Europameisterschaft, St. Petersburg, verzeichnete 117 bzw. 111 Tote.

Das ganze Land verzeichnete in den letzten 24 Stunden 21.042 Neuinfektionen, insgesamt mehr als 5,5 Millionen seit Beginn der Epidemie. Die Gesamtzahl der von der Regierung registrierten Todesfälle betrug 135.214, aber die Statistikbehörde Rosstat, die eine breitere Definition von Todesfällen im Zusammenhang mit Covid-19 hat, verzeichnete Ende April 270.000 Todesfälle.

siehe auch – Covid-19: Verdächtig vermeiden Russen ihren Impfstoff

Neue Beschränkungen zur Bekämpfung der Epidemie

Mit diesen Zahlen ist Russland das am stärksten von Covid-19 betroffene europäische Land, während die im Dezember gestartete Impfkampagne vor dem Hintergrund des Misstrauens der Bevölkerung und trotz der verschärften Zurückhaltungsmaßnahmen der Behörden sehr schleppend verläuft.

Moskau hat in den letzten Wochen wieder restriktive Maßnahmen wie die Rückkehr der obligatorischen Telearbeit für einige Mitarbeiter, die obligatorische Impfung von Mitarbeitern im Dienstleistungssektor oder die Schaffung einer Gesundheitskarte für den Restaurantbesuch eingeführt. Allerdings ist eine allgemeine Haft, wie sie im Frühjahr 2020 eingetreten ist, in einer Stadt mit über 12 Millionen Einwohnern derzeit nicht vorstellbar.

READ  Die USA lehnen die Zwei-Staaten-Lösung für Zypern ab

Der Kreml räumte am Montag ein, dass sein Ziel, bis Herbst 60 % der Bevölkerung zu impfen, unerreichbar sei. Das Misstrauen der Russen gegenüber im Inland hergestellten Impfstoffen, einschließlich Sputnik V, besteht darin, dass seit Dezember nur etwa 16% der Bevölkerung mindestens eine Injektion erhalten haben. Etwa 22,7 Millionen Menschen bei einer Bevölkerung von 146 Millionen haben mindestens eine Dosis erhalten, so die am Mittwoch von der GoGov-Website veröffentlichten Zahlen, die Daten aus Regionen und den Medien sammelt, aufgrund fehlender offizieller nationaler Statistiken.

Wladimir Putin hat sich gegen jede nationale Verpflichtung zur Impfung gegen Covid-19 ausgesprochen und hält regionale Maßnahmen für angemessen. «Ich unterstütze die Impfpflicht nichtEr kündigte während seiner jährlichen Hochmesse im Fernsehen an. Wladimir Putin betonte jedoch, dass dies um eine strikte Eindämmung zu vermeiden.“Einige Regionen bieten bestimmten Bürgergruppen eine Impfpflicht».

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.