Derselbe Fehler, der den Blues nach 1998 passiert ist?

Wie Roger Lemerre im Jahr 2002 könnte Didier Deschamps versucht sein, sein Vertrauen in die Mehrheit der 2018 gekrönten Spieler zu erneuern.

Jetzt, weniger als acht Monate vor Beginn der Weltmeisterschaft, hoffen viele französische Spieler auf eine Reise nach Katar. Offensichtlich haben einige mehr Gewissheit als andere, insbesondere unter Russlands gekrönten Spielern. Und das nicht nur, weil Didier Deschamps statt der üblichen 23 26 Spieler aufbieten dürfte. Als Ergebnis der Unklarheit in Bezug auf den Gesundheitszustand.

Hugo Lloris, Raphael Varane, Presnel Kimpebe, Benjamin Pavard, Lucas Hernandez, Paul Pogba, N’Golo Kante, Antoine Griezmann, Ousmane Dembele und Kylian Mbappe, die 2018 Weltmeister geworden sind, werden alle garantiert ihren Titel zurückerobern, sofern sie nicht verletzt sind an der Leitung. Und im Gegensatz zu Steve Mandanda, Adil Rami, Djibril Sidibe, Benjamin Mendy, Blaise Matuidi, Stephen Nzonzi und Florian Toffin, die Katar nicht sehen werden, können Alphonse Areola, Corentin Tolisso und Thomas Lemar berechtigterweise an ihre Chancen glauben, auf der Reise zu sein. Vielleicht sogar mehr als Olivier Giroud, dessen beeindruckende Form Didier Deschamps zwingen könnte, seine Haltung gegenüber Milan zu überdenken.

2018 nahmen nur sieben von ihnen an der WM 2014 teil

Das sind 12 oder 13 Spieler unter den Weltmeistern von 2018 und könnten damit für die WM in Katar ausgewählt werden. Eine große Zahl, um es gelinde auszudrücken, da man bis 2002 zurückgehen muss, um mehr von den ausgewählten Blues bei der letzten Weltmeisterschaft zu finden. Die Weltmeister von 1998 wurden kollektiv erneuert, als 14 der Emmy Jacquet-Kader von Roger Lemerre einberufen wurden. Für die Katastrophe, die wir kennen…

Siehe auch  Deutschlands Plan, den Blues zu vereiteln

Mehrere Kommentatoren haben auch auf diesen Mangel an Erneuerung in der französischen Belegschaft hingewiesen, um die erbärmliche Entsorgung des Blues in der ersten Runde zu erklären. Seitdem, wenn sie 2006 11 waren, um 2002 Teil dieses Fiaskos zu sein, hat die Katastrophe von 2010 viel mehr Schaden angerichtet, da 2014 nur vier Knysna-Spieler einberufen wurden. 2018 wurde Didier von Deschamps nur einberufen sieben der Spieler in Brasilien vor vier Jahren, die gleiche Anzahl zwischen 2006 und 2010.

Es ist erwähnenswert, dass unter den jüngsten Weltmeistern, wenn nur neun deutsche Spieler, die 2014 gekrönt wurden, 2018 dabei sind, 15 spanische Weltmeister im Jahr 2010 gekrönt und in Brasilien erneuert wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.