Die Steuererklärungen von Donald Trump werden an den Kongress geschickt

Am Freitag, 30. Juli, ordnete das US-Justizministerium an, dass die Steuererklärungen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump, deren Herausgabe er immer abgelehnt hat, an einen Kongressausschuss weitergeleitet werden.

Ein Ausschuss des Repräsentantenhauses, der sich mit Haushaltsangelegenheiten befasst « Geben Sie ausreichende Gründe für die Anforderung von Steuerdaten vom ehemaligen Präsidenten an, und das Finanzministerium sollte ihm diese Informationen zur Verfügung stellen », schätzte das Ministerium in einer Notiz.

Lesen Sie auch Donald Trump zahlte im Jahr seiner Wahl nur 750 US-Dollar an Bundessteuern

Anders als alle seine Vorgänger seit den 1970er Jahren weigert sich Donald Trump, seine Steuererklärungen zu veröffentlichen. Sein Mangel an Transparenz schürt Spekulationen über das Ausmaß seines Reichtums oder potenzielle Interessenkonflikte.

Um mehr zu erfahren, forderten 2019 drei von der Demokraten kontrollierte Ausschüsse des Repräsentantenhauses die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Mazars sowie die Deutsche Bank und Capital One um eine vollständige Reihe geschäftsbezogener Finanzdokumente an. Donald Trump zwischen 2010 und 2018 und seine Verwandten. Der Ausschuss, auf den sich die Mitteilung der Abteilung bezieht, fordert im Rahmen seiner Befugnis zur Prüfung von Steuerleistungen sechs Jahre Steuererklärungen.

Untersuchung abgeschlossen

Gleichzeitig beanspruchte Manhattans Generalstaatsanwalt Cyrus Vance im Rahmen einer Untersuchung möglicher Verstöße gegen New Yorker Gesetze auch die Finanzunterlagen von Donald Trump. In einem Streit um seine Immunität des Präsidenten und die Gewaltenteilung hat Donald Trump an all diesen Fronten gekämpft und ging zweimal vor den Obersten Gerichtshof, der im Februar die Übertragung bestimmter Dokumente an das neue Justizsystem genehmigte. Yorker. Da die Ermittlungen hinter verschlossenen Türen stattfinden, werden diese Informationen vertraulich behandelt.

Siehe auch  Die Verschmutzungen nehmen diese Woche weiter ab

Er kann erneut Berufung einlegen, um sich der Anordnung des Justizministeriums zu widersetzen, aber seine Absichten waren am Freitag noch nicht bekannt.

Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, begrüßte, ohne darauf zu warten, es zu wissen Ein Sieg für den Rechtsstaat. Die Amerikaner verdienen es, die Fakten über die beunruhigenden Interessenkonflikte zu kennen, die unter seiner Präsidentschaft unsere Sicherheit und unsere Demokratie untergraben haben.”Das sagte sie in einer Erklärung.

Lesen Sie auch Der Oberste Gerichtshof der USA hat Donald Trump einen herben Rückschlag in Bezug auf seine Steuererklärungen zugefügt

Die Welt mit AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.