Diese Fußballstars, die sich nicht mit der islamischen Religion anlegen!

Die wichtigsten europäischen Ligen werden derzeit von muslimischen Spielern gespeist. In einigen Fällen große Sterne. Jeder lebt seinen Glauben auf persönliche Weise. Einige sind flexibler, andere disziplinierter.

Liverpool hat Mohamed Salah aus Ägypten und Sadio Mane aus Senegal in ihren Reihen. Sie folgen islamischen Überzeugungen, obwohl beide Spieler im Finale der Champions League gegen Real Madrid in Kiew beschlossen, den Ramadan zu boykottieren, um ihre volle körperliche Fitness wiederzuerlangen.

Im letzten Spiel war Karim Benzema der französische Stürmer algerischer Herkunft, der für den Madrider Verein spielt. Lebe seinen Glauben auf sehr persönliche und flexible Weise.

Grundsätzlich ist Nabil El-Zar ein französisch-marokkanischer Spieler, der für Al-Ahly Doha in der Qatar Football League spielt. Er ist marokkanischer Nationalspieler und hat für Liverpool, Spanien, die Levante, Las Palmas und Leganes gespielt.

Der marokkanisch-niederländische Fußballer Naseer Mazraoui spielt im Mittelfeld von Ajax in der Eredivisie. Es wurde kürzlich mit dem AS Roma in Verbindung gebracht.

Ein weiterer niederländischer Marokkaner ist Hakim Ziyech. Er spielt als rechter Flügelspieler und sein aktuelles Team ist Chelsea FC in der Premier League. International spielt er mit der marokkanischen Nationalmannschaft. Er spielte mit Mazraoui beim AFC Ajax und mit Zakaria El Abyad, einem niederländischen Spieler marokkanischer Abstammung, der derzeit für den AFC Ajax spielt. Zuvor spielte er unter 17 Jahre für die niederländische Nationalmannschaft, war jedoch Vertreter der marokkanischen U-23-Nationalmannschaft. Alle Muslime sind sehr aktiv.

Die Muslime repräsentieren auch Riyad Mahrez, Mittelfeldspieler von Manchester City und Kapitän der algerischen Nationalmannschaft, neben Salah vielleicht der meistgesuchte muslimische Spieler, und den in Frankreich geborenen Faouzi Ghulam, der in der italienischen Liga als Linksverteidiger für Napoli spielt. Er war mit Atlético de Madrid verbunden.

Siehe auch  Der deutsche Fußball unterstützt schwule Spieler

Der Marokkaner Achraf Hakimi, ein ehemaliger Spieler von Borussia Dortmund, spielt derzeit für 45 Millionen Euro bei Real Madrid für Inter Mailand. Deutsche Nationalspieler, die in der Premier League für Arsenal spielen, haben ebenfalls islamische Wurzeln: Mesut Ozil, gebürtiger türkischer Ayman-Mittelfeldspieler und Flügelspieler, Mohamed El-Neni, ägyptischer Fußballspieler und Mittelfeldspieler, und Shkodan Mustafa. Letzterer wurde in Deutschland albanischer Abstammung geboren, einem Land mit einer starken muslimischen Mehrheit, während Christen etwa ein Sechstel der Bevölkerung ausmachen.

Emre Chan, ein deutscher Mittelfeldspieler türkischer Abstammung, der auch für die deutsche Nationalmannschaft spielt, spielt in Dortmund, ebenso wie Sami Khedira, ein Deutscher tunesischer Abstammung, der derzeit für Juventus in Turin spielt. In der deutschen Bundesliga spielt der Marokkaner Amine Harit als Mittelfeldspieler für den FC Schalke 04.

Zwei weitere französische Nationalspieler, die in der Premier League spielen und sich zum muslimischen Glauben bekennen, sind Paul Pogba, der Mittelfeldspieler von Manchester United, und N’Golo Kante, ebenfalls der Mittelfeldspieler von Chelsea. Pogba führt regelmäßig den Hajj nach Mekka durch. Er hat zwei weitere Fußballgeschwister (Florentine und Matias). Die Familie ist guineischen Ursprungs. Die Republik Guinea ist ein Land mit über 11 Millionen Einwohnern, von denen 85% Muslime sind.

Der Sevillaer Fußballer Yusef al-Nusiri nimmt es „entspannter“, obwohl er „dann versucht, so viel wie möglich zu erreichen“. Der marokkanische Stürmer aus Sevilla hat eine hervorragende Saison mit der andalusischen Mannschaft. Der marokkanische Torhüter Bono sagte, dass auch unter den Sevilla-Spielern Yacine Bono.
In der gleichen Stadt, Sevilla, aber bei Real Betis Balombe, spielt die algerische Verteidigerin Issa Mandi. Er ist mit der Nationalmannschaft seines Landes völlig international.

Siehe auch  Wochenende für Wildwassersport

Ebenfalls in der spanischen Liga, in Celta Vigo, finden wir Turks Okay Yukoslo, den Mittelfeldspieler, und Emery Moore, den in Dänemark geborenen Stürmer. Beide Muslime leben ihren Glauben flexibel.

Im Gegensatz dazu wird Ryan Boudebouz, der französisch-algerische Mittelfeldspieler, der ebenfalls für Celta und Betis spielte und derzeit für Saint-Etienne spielt, als eng angesehen, obwohl er nicht vom Trainer abhängig zu sein scheint und nach Katar gehen kann. Soufiane Bouval ist eine marokkanische Spielerin der französischen Mannschaft Angers, die auch für Celta Vigo und Southampton spielte. Der tunesische Stürmer Wehbe Al-Khazri spielt auch in der ersten Liga mit Saint-Etienne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.