ECOWAS setzt Mittel von seinen Stiftungen aus

Und die Wirtschaftsgemeinschaft der westafrikanischen Staaten, die am Sonntag stattfand, entschied diese Bestrafung nach dem neuen Staatsstreich im Land. Mali fordert die Ernennung eines Premierministers aus der Zivilgesellschaft.

Die afrikanischen Präsidenten haben sich am Sonntag erneut mit dem Bundesstaat Mali befasst. Die Wirtschaftsgemeinschaft der westafrikanischen Staaten (ECOWAS), die regionale Einrichtung, hielt in Ghana einen außerordentlichen Gipfel ab, um zu versuchen, eine akzeptable Lösung zu finden. Für einen neuen Coup, der das Land erschütterte. Die Führer beschlossen schließlich am Sonntag, Mali als Reaktion auf den jüngsten Doppelputsch der malischen Armee von ihren gemeinsamen Institutionen auszusetzen.

«Nach langen Diskussionen beschlossen die Staats- und Regierungschefs, Malis Mitgliedschaft in den Institutionen der Wirtschaftsgemeinschaft der westafrikanischen Staaten (ECOWAS) auszusetzen.“Und der”Fordern Sie die sofortige Ernennung eines Premierministers der ZivilgesellschaftLaut der nach ihrem Treffen herausgegebenen Pressemitteilung.

Am vergangenen Montag erließ der Vizepräsident, Oberst Asimi Gota, in Mali einen Haftbefehl gegen den Übergangspräsidenten Bah Ndaw und den Premierminister Mukhtar Awani. Er wählte die beiden Männer.ZurücktretenZwei Tage später, als sie noch in den Händen der Putschisten waren. Dann erklärte sich Asmi Guetta zum Leiter des Übergangs.

In einem Interview mit Die SonntagszeitungEmmanuel Macron, der bereits denunziert hat, wie die Europäische Union. “Inakzeptabler Coup», Drückte seinen Ärger aus und warnte Mali und ECOWAS. Sein Land “Es wird nicht an der Seite eines Landes bleiben, in dem es keine demokratische Legitimität oder keinen demokratischen Übergang mehr gibt », Bedroht.

READ  Hier ist der schönste europäische Baum des Jahres - die Abendausgabe Westfrankreichs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.