Eric Zemmour nutzt die von Vichy gezüchtete Scham für reaktionäres und fremdenfeindliches Denken aus.

Plattform. Die Franzosen sind nicht wirklich aus dem Schatten der fünf Jahre 1940 bis 1945 hervorgetreten. Um davon überzeugt zu sein, genügt es, die öffentliche Debatte der vergangenen Jahrzehnte ebenso zu beobachten wie den aktuellen Erfolg von Eric Zemmour. Aber es genügt, auf diese mir bekannte Tatsache hinzuweisen: Frankreich ist das Land der Welt, in dem die meisten Dokumentarfilme über den Zweiten Weltkrieg produziert und gesendet werden. Machen Sie keinen Fehler: Wenn sie produziert und gesendet werden, dann deshalb, weil sie ein nie geleugnetes Publikum in allen Altersgruppen treffen. Auf den Weltkinomärkten überrascht diese französische Besonderheit nicht. Die kollektive Vorstellungskraft der Franzosen ist immer noch überwältigt von diesen fünf Jahren und dem Verbrechen, das sie im Laufe der Zeit repräsentiert hat: der Holocaust.

Ich glaube, dass die schmerzliche Erinnerung an zwei Perioden dieser Zeit, die Niederlage von 1940 und Vichy, die beide miteinander verbunden sind, einer der Gründe für die lange existenzielle, politische und moralische Krise ist, die unser Land durchmacht. Die ätzende Erinnerung daran “Die Vergangenheit, die nicht vergeht” Er erklärt, warum diese Seite der Geschichte heute intelligent, effektiv und unehrlich im Dienste des reaktionären und fremdenfeindlichen Denkens genutzt werden kann. Bei diesen Ereignissen und in ihrer Erinnerung müssen wir nach einigen Schlüsseln des Verständnisses und vielleicht nach Waffen suchen.

Vertrauenskrise

Alles beginnt mit einer Niederlage. Die Franzosen erholten sich nie vollständig von der erstaunlichen Katastrophe von 1940, bei der innerhalb weniger Wochen ein mächtiges und selbstbewusstes Land durch seinen Erbfeind besiegt wurde. Die Wunde ist insofern noch akuter, als die alliierten Streitkräfte theoretisch den deutschen Armeen überlegen waren – einschließlich der Anzahl der Panzer und Flugzeuge – und die französischen Führer nicht vergessen hatten, dass Frankreich und sein Reich der Ersten Armee angehörten. in der Welt, und dass jeder weiß – und immer noch weiß -, dass Frankreich das verkörperte Böse, Nazi-Deutschland, bekämpfte. Diese erstaunliche Niederlage ist die Wurzel des Gefühls irreparabler Reduktion, die Quelle einer Vertrauenskrise und endloser Zärtlichkeit. Zudem schürt diese Verletzung nachhaltig das Gefühl des Verrats in der Elite.

Siehe auch  Bonaguel Festival: Orientalische Eröffnung mit Lawrence von Arabien
Lesen Sie auch den Bericht: Dieser Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten In seinen Begegnungen predigt Eric Zemmour die “wahre Geschichte” Frankreichs

Diese Reaktion läuft durch die Zeit. Es reist im Unterbewusstsein, in den Köpfen, in den Familien und ist einzigartig, wie der amerikanische Historiker Philip Nord feststellte. In einem 2017 erschienenen Buch- Frankreich 1940. Verteidigung der Republik (Perrin) –, stellt dieser Princeton-Gelehrte fest, dass nur Frankreich ein solches Schuldgefühl empfindet, ein Gefühl, das es nicht gibt, oder viel weniger, unter den anderen, die 1940 besiegt wurden: die Belgier, die Holländer, einschließlich der unmittelbaren Position bevorzugten den Sieg Nazi. Die Polen und die Briten, die so lange gebraucht haben, um ihre Feigheit und Versuchungen zur Versöhnung aufzugeben.

Sie haben noch 74,8% dieses Artikels zu lesen. Der Rest ist nur für Abonnenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.