Frankreich besiegt Deutschland und es geht ihm gut

Die Qualifikation ist knapp. Die französische Basketballmannschaft, die Deutschland drei Viertel lang bestritt, sorgte zu Hause für einen überzeugenden Erfolg (86-74) am Sonntag in Pau und machte damit einen weiteren Schritt in Richtung Euro 2022.

The Blues, der am Freitag in Großbritannien weit verbreitete Sieger (79-56), hatte einen dritten Erfolg in vier Tagen und würde sich ungefähr qualifizieren, wenn Montenegro die Briten an einem Abend in Pau besiegen würde. Es reicht aus, wenn sie im Februar im Rückspiel gegen die Untertanen Seiner Majestät weniger als 23 Punkte verlieren.

Der Blues rächt sich

In der Zwischenzeit revanchierte sich Vincent Colette, der der NBA- und Euroleague-Stars beraubt war, gegen Manschaft, die ihn 2017 vom vorherigen Euro eliminierte (84-81 im achten) und im Hinspiel im Februar (83) -69 erneut gewann.

Dies war am Ende des zweiten Quartals nicht ersichtlich, als die Deutschen einen langen Schuss von ihrem Kapitän Robin Binzeng (40-39) blockten, bevor sie zu Beginn des dritten Quartals mit Hilfe von französischen Fehlern um 3 Punkte (2 /) weitergingen. 11 in der ersten Periode).

Während dieses ausgeglichene Spiel mit großem Tempo begann (25-22 im ersten Quartal), wurden die Körbe knapper (4-4 nach 3 Minuten) und das Spiel war unruhiger, mit deutlich mehr Fehlern und damit Freiwürfen. Und in diesem Spiel zeigten die Deutschen ein besseres Gesicht (15.11.) Als die Franzosen (15.11.).

Pozzelli revoltiert

Danach schien Manschaft die Führung zu übernehmen (56-59), aber Kapitän Andrew Albisi feuerte den Angriff durch eine 3-Punkte-Glocke ab und brachte den Blues-Vorteil (61-59) vor einem weiteren bedeutungslosen Viertelfinale zurück. Besonderer Dank geht an Jerry Bocelli. Ist es die Tatsache, dass er am Freitag für seine erste Wahl übergeben wird (1/6 in Schüssen)? Das Innere von Limoges verband jedoch drei Körbe, zwei Abpraller und ein Foul, das es Frankreich ermöglichte, 7: 0 zu passen und zum ersten Mal im Spiel durchzubrechen (68: 61).

Siehe auch  Fuchsia Berlin ist stärker als Montpellier

Die Kehrseite dieses Finanzzeitsiegers heißt Yakuba Ouattara: Mit 24 Punkten und 3 Rebounds hat Sevillas Rücken die deutsche Bedrohung definitiv beseitigt. Nicht zu vergessen die Teilnahme von Captain Bessi (15 Bewertungen) und das Gewicht von Axel Butyl unter dem Korb (5 Rebounds).

Defensiv gelang es den Blues, Benzing einzudämmen (nur 4 Schüsse) und Andreas Obst aus dem Korb zu halten, erfolglos um 3 Punkte (2/8). Sie müssen den Job jetzt im Februar beenden, bevor sie inmitten französischer Basketballstars mit einem persönlichen Ticket für den Euro belohnt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.