Ganz oben auf der Nominierungsliste stehen Emmanuel Moreh, Albert Dupontel und Francois Ozone

Die Caesar Academy hat gerade ihre Kandidatenliste veröffentlicht. “Dinge, die wir sagen, Dinge, die wir tun” (dreizehn Nominierungen), “Adieu les cons” und “Été 85” (jeweils zwölf Nominierungen) in Nominierungen für den besten Film und den besten Regisseur sind die besten.

Wird César 2021 nach einer schweren Krise eine geordnete Erneuerung hinter den Kulissen für mehrere Monate sein? Die angekündigten Nominierungen für die 46. Partei, die am 12. März stattfinden soll, geben Hoffnung auf neue Winde …

Mit sechs Nominierungen für Dokumentarfilme Jugendliche Er wurde zum besten Symbol für einen anderen Blick auf das französische Kino: Sébastien Lifshitz wurde sogar in der Kategorie Bester Regisseur nominiert, ein Geständnis, das unrealistisch zu glauben war. Der andere Botschafter für New Deal heißt Emmanuel Moreh. Mit seinen dreizehn Nominierungen übertraf er alle Die Dinge, die wir sagen, die Dinge, die wir tun, Der Regisseur gab ein dramatisches Debüt in Caesar und spielte bis auf seine Drehbuchnominierung in seiner Abwesenheit. Mademoiselle de Joncquières Im Jahr 2019. Moreh, der zu diesem Zeitpunkt bereits siegreich ist, wird mit einem Schwergewicht von Cesar, Albert Dupontel, konfrontiert sein, der das Establishment leicht dominiert, aber keine weniger ernsthafte Liebesdimension hat: im Gefolge vonAuf Wiedersehen da (Dreizehn Nominierungen und fünf Cäsaren im Jahr 2018), Auf Wiedersehen Dummköpfe Es erhält zwölf Nominierungen.

Unter den Darstellern ist Jonathan Cohen, der stolpert (benannt nach enorm), Gute Nachrichten wie die Anwesenheit von Jean Pascal Zadi in Best Hope Einfach schwarz (Auch in der Cesar-Nominierung für den besten ersten Film, während Zadi bereits zwei weitere Erfolge erzielt hat). Unter den Schauspielerinnen wird die Erneuerung von der jüngeren Fathia Youssef getragen, unter den besten Hoffnungen Attraktiv, Von Laure Calamy, bereits preisgekrönt Antoinette um sieben, Aber auch ironischerweise wieder von der Deutschen Barbara Sukwa, einer Ikone des Fassbinder-Kinos Wer sind Sie, Wer auch eine Nominierung für seinen Partner Martin Chevalier für diesen Film über die Liebe zwischen Frauen verdient, wurde ausgewählt, um Frankreich bei den Oscars zu vertreten.

Laure Calmy ist für den Cesar Award als beste Schauspielerin nominiert Antoinette um sieben, Von Caroline Vignall.

Julian Banne – Verflechtungsfilme – La Film – Frankreich 3 Kino

Also, wohin gingen Juliette Binoche und Isabel Hubert, die gespannt auf ihre lustige und inspirierende Rolle in gewartet hatten die gute Ehefrau Und der Mutter ? Wenn Martin Provost die Nominierungen für Noémie Lvovsky und Yolande Moreau in der Kategorie “Beste Nebenrolle” zurückerobern würde, würde Jean-Paul Salomé mit nur einer Nominierung für die beste Anpassung fast vollständig ignoriert. “Es gab nie viel Nachfrage von den ZarenDer Regisseur reagiert warm, ohne sein Lächeln zu verlieren. Es ist eine demokratische Abstimmung, die nicht angefochten werden kann. Ich freue mich, mich für das Drehbuch mit Hanilur Kyrie nominieren zu können, und ich trauere um Isabelle, die Anerkennung für das verdient, was sie in meinem Film präsentiert hat. Aber es gibt eindeutig einen Bonus, der dieses Jahr nicht gesehen wird. “” Daher ist das Delépine-Kervern-Duo vielleicht auch nicht neu genug, da es auch eine Nominierung für ein sehr originelles Szenario erbt.Klare Geschichte.

Maïwenn tritt dank ADN (mit Marine Vacth) in der Kategorie Best Achievement an.

Maïwenn, danke ADN (Mit Marine Vacth) tritt er in der Kategorie Best Achievement an.

Malgosia Abramowska – Warum nicht Produktionen – Les Films de Batna

Schließlich ist anzumerken, dass Maïwenn die einzige Frau in der Kategorie Best Achievement ist (z ADN) Wo er der Regisseur warAntoinette um sieben, Caroline Vignall, aber im Rennen um den besten Film. In diesem Jahr wird es wieder möglich sein, César für den besten Film für den besten Regisseur zusammenzustellen, eine Veränderung, von der nur ein Mann profitieren kann. Mit wem könnte François Ozon sein, der dritte Kandidat für diese Nominierungen Sommer 85. Inmitten einer Gesundheitskrise reagieren die Zaren jedoch darauf, ein zerbrochenes Kino zu feiern, das jede mögliche Unterstützung benötigt. Für Filme wie ADN oder Auf Wiedersehen Dummköpfe Diejenigen, die ihre Karriere aufgrund der Schließung von Theatern abrupt zum Stillstand gebracht haben, werden bei einer möglichen Rückkehr auf die Bildschirme belohnt. Im Jahr 2021 wird Caesar nützlicher sein als je zuvor.

READ  Große deutsch-französische Zusammenarbeit in den Dornines und in Cape Dornines

Beste Schauspielerin

Laure Calami herein Antoinette in sieben
Martin Chevalier in Wer sind Sie
Virginie Evira in Auf Wiedersehen Dummköpfe
Kamelie Jordana in Die Dinge, die wir sagen, die Dinge, die wir tun
Barbara Sukwa tanzt Wer sind Sie

bester Schauspieler

Sami Bouajila in Sohn
Jonathan Cohen in enorm
Albert Dupontel in Auf Wiedersehen Dummköpfe
Niels Schneider tanzt Die Dinge, die wir sagen, die Dinge, die wir tun
Lambert Wilson in De Gaulle

Beste Nebendarstellerin

Fanny wollte rein ADN
Valeria Bruni Tedeschi in Sommer 85
Emily Deakin herein Die Dinge, die wir sagen, die Dinge, die wir tun
Noémie Lvovsky die gute Ehefrau
Yolande Morrow die gute Ehefrau

Bester Nebendarsteller

Edward Bayer in die gute Ehefrau
Louis Garrel N. ADN
Benjamin Laverne in Antoinette in sieben
Vincent McCain in Die Dinge, die wir sagen, die Dinge, die wir tun
Nicholas ist verheiratet Auf Wiedersehen Dummköpfe

Die vielversprechendste Schauspielerin

Melissa Gears N. Das Mädchen mit dem Armband
Indien Poesie in Fishix
Julie Beaton in Die Dinge, die wir sagen, die Dinge, die wir tun
Camille Rutherford in Happinese
Fethiye Youssef in Attraktiv

Die beste männliche Hoffnung

Guang Huo tanzt Die Nacht kam
Felix Lefevre N. Sommer 85
Benjamin Foysin in Sommer 85
Alexander Witter N. Fräulein
Jean Pascal Zadi in Einfach schwarz

Bestes Original-Drehbuch

Albert Dupontel Auf Wiedersehen Dummköpfe
Caroline Vignall Antoinette in sieben
Emmanuel Moreh weiter Die Dinge, die wir sagen, die Dinge, die wir tun
Filippo Meneghetti, Malysone Bovorasmy Wer sind Sie
Benoit Dilbin, Gustave Kerfern Klare Geschichte

Die beste Anpassung

Oliver Assayas zu Kubanisches Netzwerk
Hanilor Kerry, Jean-Paul Salome für Mutter
Francois Ozon für Sommer 85
Stefan Demostier Das Mädchen mit dem Armband
Eric Barbier weiter Kleines Land

Beste Originalmusik

Christophe Julian Auf Wiedersehen Dummköpfe
Stephen Warbick Casting ADN
Matteo Bratscot Antoinette in sieben
Jean-Benoit Dunkel weiter Sommer 85
Ron L. Die Nacht kam

Der beste Sound

Jan Menondo, Gurwal Kwok Gallas, Cyril Holtz Bohr Auf Wiedersehen Dummköpfe
Yolande Decarsin, Jane Dyplank, Fanny Martin und Olivier Guinard Jugendliche
Guillaume Valix, Fred Demolder und Jean-Paul Hourier Antoinette in sieben
Maxime Gavodan, François Miro, Jean-Paul Hourier Die Dinge, die wir sagen, die Dinge, die wir tun
Brigitte Tillander, Julian Roig und Jean-Paul Hourier Sommer 85

Bestes Bild

Alexis Kavyrchine von Auf Wiedersehen Dummköpfe
Antoine Parotti, Paul Gellhaum Jugendliche
Simon Beaufils für Antoinette in sieben
Laurent Desmitt Die Dinge, die wir sagen, die Dinge, die wir tun
Hisham Al-Alawi aus Sommer 85

Die beste Montage

Christophe Pinnell Auf Wiedersehen Dummköpfe
Tina Buzz Jugendliche
Annette Duterter weiter Antoinette in sieben
Martial Salomon L. Die Dinge, die wir sagen, die Dinge, die wir tun
Laurie Gardett Sommer 85

Die beste Mode

Mimi Mimpica von Auf Wiedersehen Dummköpfe
Madeleine Fontaine die gute Ehefrau
Helen Davoudian Die Dinge, die wir sagen, die Dinge, die wir tun
Anis Romand und Sergio Palo De Gaulle
Pascaline Chavan Sommer 85

Beste Szene

Carlos Conte Auf Wiedersehen Dummköpfe
Thierry Francois weiter die gute Ehefrau
David Fever auf Die Dinge, die wir sagen, die Dinge, die wir tun
Über Nicolas de Boiscuillé De Gaulle
Sie bauten im Geist Sommer 85

Die beste Leistung

Albert Dupontel Auf Wiedersehen Dummköpfe
Maïwenn für ADN
Sebastian Lifshitz für Jugendliche
Emmanuel Moreh weiter Die Dinge, die wir sagen, die Dinge, die wir tun
Francois Ozon fürSommer 85

Bester Kurzfilm

Atomabenteuer Regie führte Loc Barché und Produktion: Lucas Tothe, Sylvain Lagriller
Paltring, Regie Josza Anjembe und Produktion Nelson Ghrénassia
Ich werde unter den Mandelbäumen sein, Regie Mary Le Flush und Produktion Lionel Masoul und Pauline Siegland
Was ist, wenn die Monster sterben? Regie Sophia Slawi und Produktion Margo Laurier und Frederic Dubreuil
Auf Wiedersehen Regie Matilde Pruitt und Produktion Jan Ezvan, Marty Lamy

READ  Die Rückkehr von Bayern-Münchner Thomas Müller nach Deutschland sah aus wie ein Film

Bester Animationsfilm

Für den Kurzfilm
Bach Hong, Regie Elsa Duhamel und Produktion Sophie Valle
Bärenwache Regie: Agnès Patron und Produktion: Ron Dyens
Die Shum Saga, Regie Julian Pissarro und Produktion Claire Pawletti
Kopf in der Brennnessel, Regie Paul Capone und Produktion Jean-Francois Le Curie und Matthew Courtois

Für den langen Film
Armageddon, Martha Jane Canarys Kindheit, Regie Remy Shay und Produktion Henry Magallon und Claire La Combe
Josep, Regie Uriel und Produktion Serge Lallo
Kleiner Vampir Regie Joanne El Saffar, produziert von Antoine Delsvo und Aton Sumach

Bester Dokumentarfilm

Jugendliche, Regie Sebastian Lifshitz und Produktion Muriel Maynard
Krawatte, Regie führen Etienne Cello und Matthias Terry, produziert von Juliette Gigon und Patrick Winocore
Cyril Farmer, 30 Jahre alt, 20 Kühe, Milch, Butter, Schulden, Regie Rudolf Marconi und Produktion Eric Hanizo
Schau Datum, Regie Mariana Otero und Produktion Denise Fred
Weises Land, Regie David Duferson und Produktion Bertrand Fever

Bester erster Film

Wer sind Sie, Regie führte Filippo Meneghetti und Produktion: Pierre Emmanuel Florentine, Laurent Bogard
Raj Boy Regie Nicholas Morey und Produktion Charles Gilbert
Attraktiv, Regie Mamouna Dokori und Produktion Zangro
Einfach schwarz, Unter der Regie von Jean Pascal Zadi, John Wax und produziert von Sidoni Duma
Ein Sofa in Tunesien Regie Manel Al-Obeidi und Produktion Jean-Christophe Raymond

Bester ausländischer Film

1917, Regie von Sam Mendes
Unternehmen, Regie Jean Kumasa
Das dunkle Wasser Regie Todd Haynes
betrunken, Regie von Thomas Vinterberg
Eva im August, Regie Jonas Trouba

Der beste Film

Auf Wiedersehen Dummköpfe Regie Albert Dupontel und Produktion Catherine Bozorgan
Jugendliche, Regie Sebastian W. Lifshitz Produziert von Muriel Maynard
Antoinette um sieben, Regie Caroline Vignall und Produktion Laetitia Galtzen und Aureli Jaime Rouvier
Die Dinge, die wir sagen, die Dinge, die wir tun, Regie von Emmanuel Moreh Und es wurde von Frederick Niedermeier produziert
Sommer 85, Unter der Regie von François Ozon und produziert von Eric Altmaier, Nicholas Altmire

READ  "Sprechen wir über die Angst, die Frauen und Minderheiten fast jeden Tag und immer empfinden."

Die fünf von César des Lycéens nominierten Filme werden auch zur Abstimmung von über 1.500 Schülern des César des Lycéens präsentiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.