In Schweden entdeckt ein Fußgänger einen “erstaunlichen” 2.500 Jahre alten Schatz

Basic
In Schweden entdeckte ein Wanderer einen Schatz aus der Bronzezeit, der etwa 50 Schmuckstücke und Relikte enthielt, die nicht weniger als 2.500 Jahre alt waren.

Ein Schatz aus der Bronzezeit, der etwa 50 Edelsteine ​​und Artefakte enthält, die nicht weniger als 2.500 Jahre alt sind, wurde in Schweden von einem Enthusiasten entdeckt, teilten die Behörden am Donnerstag mit, als sie die Funde einreichten.

Die örtlichen Behörden sagten, es sei “erstaunlich” mit einem “fantastischen” Schutzstatus. Es wurde zufällig Anfang April in einem Wald in der Nähe der Stadt Alingsås im Südwesten Schwedens entdeckt. Der Schmuck wurde im Freien vor den Felsen gefunden, möglicherweise nachdem er von Tieren ausgegraben worden war.

„Es sah aus wie ein Altmetall”, sagte der Entdecker Thomas Carlson. „Zuerst dachte ich, es sei eine Lampe.” Dieser Enthusiasten-Führer, der die Karte aktualisierte, bückte sich dann und fand eine Halskette und einen Schmuck, sagt er täglich. Die heutigen Nachrichten. “Alles sah sehr neu aus”, sagte er, “zuerst habe ich an Fälschungen geglaubt.” Nachdem ein Fund von Archäologen den Fund gemeldet hatte, kam er, um die Stätte zu untersuchen.

Laut Johan Ling, Professor für Archäologie an der Universität Göteborg, “sind die meisten gefundenen Stücke aus Bronze und mit einer hochrangigen Frau aus der Bronzezeit verbunden.” Sie sind zwischen 750 und 500 v. Chr. Datiert. JC enthält gut erhaltene Halsketten, Ketten und Nadeln.

Siehe auch  Washington erhebt am Samstag eine erwartete "Ankündigung"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.