Krisentreffen in Barcelona nach der Niederlage gegen die Bayern

Präsident Joan Laporta und zwei Barcelona-Kapitäne trafen sich bis spät in die Nacht, nachdem ihre Mannschaft am Dienstag in der Champions League gegen Bayern München (0:3) eine neue Ohrfeige erhalten hatte.

Es ist in der Tat eine Krise für den FC Barcelona. Die Mannschaft von Ronald Koeman ist am Dienstag beim Einzug in die Champions League gegen Bayern München (0:3) untergegangen. Und die Art und Weise, wie sich die Spieler ergaben, versetzte die höchsten Ebenen des Clubs in Alarmbereitschaft. Diese erneute Niederlage gegen die Deutschen – etwas mehr als ein Jahr nach dem demütigenden 8:2 – führte laut katalanischer Presse zu einem Gipfeltreffen in den Büros von Camp Nou gleich nach dem Schlusspfiff.

>> Abonnieren Sie die Champions League mit dem RMC Sport + beIN Sports Paket

Joan Laporta, Vereinspräsident, Vizepräsident Rafa Yusti, und Matteo Alemani, Fußballdirektor, sprachen bis 2 Uhr morgens. Laporta wäre viel länger auf der Bühne geblieben, bevor er die letzten verbliebenen Fernsehteams umgangen hätte, ohne eine Aussage zu machen.

Die Führungskräfte sind sich der Abhängigkeit von einem Team bewusst, das unterdurchschnittlich ist und mit dem Abgang von Lionel Messi schwindet. Besonders besorgt sind sie jedoch über das Image, das die Belegschaft verbreitet.

Entwicklung der taktischen Optionen von Coman

Auch für Trainer Ronald Koeman, der sich erneut für eine 3:5-2-Niederlage gegen die Deutschen entschied, werden sie einige taktische Optionen probieren. Die Verwendung dieses Musters wurde im Laufe des Sommers diskutiert, als technische Führungskräfte ein 4-3-3 drängten.

Keine Entscheidung über das Treffen zwischen den drei Männern wurde gefiltert. Auch Mannschaftskapitän Gerard Pique verließ das Feld erst sehr spät, wie die anwesenden Medien mitteilten, ohne zu wissen, ob der Verteidiger an der Begegnung teilnahm. Die Drohung hängt über Ronald Koeman, der am Dienstag von einigen Camp Nou-Fans aufgefordert wurde, seinen Posten zu verlassen.

Siehe auch  Holland oder Deutschland für Blaubeeren im Qualifikationsstatus

Die Position des Niederländers schwankt seit seiner Kritik an Laporta. Eine Reihe von Personen, die dem Präsidenten nahe stehen, verurteilten Koemans Äußerungen intensiver. “Er hat sich selbst zerstört”, bis er Luis Carrasco, den Wahlkampfmanager von Laporta bei den letzten Wahlen, stürzte. Wenn die schlechten Ergebnisse anhalten, scheint Koemans Zukunft bei Barcelona bereits blockiert zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.