Liverpool durfte wegen des Leipziger Spiels nicht nach Deutschland

Eine Sprecherin des Innenministeriums erklärte gegenüber AFP, dass das Einreiseverbot für Deutschland aus Großbritannien keine “besondere Ausnahme für Profisportler” vorsehe.

Infolgedessen fügte sie hinzu: “Leipzig wurde gewarnt, dass die geplanten Veranstaltungen nicht Teil der aktuellen Konzessionen seien.”

Am Tag zuvor hatte der sächsische Verein angegeben, die deutschen Behörden gebeten zu haben, Liverpool eine solche Ausnahme zu gewähren, damit die Mannschaft auf deutschen Boden kommen könne.

Seit letzter Woche verbietet Deutschland den Fluggesellschaften jedoch den Transport von Personen aus Gebieten, die vom Ausbruch des Coronavirus betroffen sind, auf deutsches Gebiet, mit Ausnahme deutscher Staatsbürger oder Einwohner Deutschlands.

Diese Verordnung gilt offiziell bis mindestens zum 17. Februar und bezieht sich hauptsächlich auf Großbritannien, wo sich eine Art von Coronavirus, die als die ansteckendste angesehen wird, weit verbreitet.

Leipzig erwartet eine solche Entscheidung und arbeitet nach Angaben von SID, dem AFP-Sportunternehmen, derzeit an Plan B.

Die UEFA hat dem deutschen Verein bis zum 8. Februar Zeit gegeben, einen Ersatz zu finden, sonst riskieren sie, das Spiel auf dem grünen Teppich mit 3: 0 zu verlieren.

Zu den möglichen Lösungen gehört jetzt die Möglichkeit, das Spiel auf neutralem Boden und damit außerhalb Deutschlands zu spielen oder die Heim- und Auswärtsspiele umzukehren.

READ  Fussball. WM 2022: Nach Norwegen die Botschaft über Menschenrechte für Deutsche - Fußball German

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.