Montag, Juli 22, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartWorldLula befürchtet „Aufruhr“, sollte er Bolsonaro bei der Präsidentschaftswahl schlagen

Lula befürchtet „Aufruhr“, sollte er Bolsonaro bei der Präsidentschaftswahl schlagen

Linker Ex-Präsident Brasiliens Luiz Inácio Lula da Silva Am Freitag sagte er, er befürchte „Probleme“, wenn er den scheidenden Staatschef schlage Jair Bolsonaro Bei den Präsidentschaftswahlen, deren erste Runde am Sonntag stattfindet.

Favorit in Umfragen, Lola, 76, Suche nach dritter Amtszeit, Er regierte das Land von 2003 bis 2010. Damals wurde er gewählt, indem er im zweiten Wahlgang Vertreter der Sozialdemokratischen Partei, der Mitte-Rechts-Partei, besiegte.

„Mit PSDB haben wir Politik gespielt. Wenn sie gewonnen haben, feiern sie und wenn sie verlieren, lassen sie die Gewinner feiern. Bolsonaro verhält sich nicht so, und er kann versuchen, während des Übergangs „vor der Amtseinführung des gewählten Präsidenten Ärger zu machen.“ “, sagte Lula auf einer Pressekonferenz in Rio de Janeiro (Südosten).

„Es wird schwieriger als 2002“

Er rechnet mit einer intensiven Kampagne rund um die „hilfreiche Abstimmung“, um die erste Runde zu gewinnen. Gelingt ihm dies nicht, findet die zweite Runde am 30. Oktober statt. Wenn er gewinnt, muss er bis zum 1. Januar warten, um sein Amt anzutreten, wenn er in Brasilia vereidigt wird.

„Es wird schwieriger als 2002 (während seines ersten Wahlsiegs als Präsident), als wir mit der PSDB einen ungewöhnlichen und friedlichen Übergang durchmachten. Ich fürchte, wir haben nicht die gleichen Einrichtungen wie Bolsonaro“, betonte Lula.

Experten befürchten gewalttätige Zwischenfälle wie die Erstürmung des Kapitols

Jair Bolsonaro hat seine Angriffe auf das elektronische Wahlurnensystem in Brasilien seit 1996 verstärkt, wurde jedoch mehrmals zum Abgeordneten gewählt und tritt 2018 als Präsident zurück.

Er verwies insbesondere auf „Betrug“ – ohne jemals Beweise vorzulegen -, was Befürchtungen aufkommen ließ, dass er den Ausgang im Falle einer Niederlage nicht anerkennen würde. Der rechtsextreme Präsident erklärte im Wahlkampf: „Die Ergebnisse der Umfragen werden respektiert, solange die Wahlen fair und transparent sind.“

Siehe auch  Bestimmte kostenlose Zugfahrten von September bis Ende des Jahres als Reaktion auf die Inflation

Bei der massiven Erhöhung der Waffenscheine unter Präsident Bolsonaro befürchten Experten gewalttätige Zwischenfälle, wie z Invasion des Kapitols In Washington nach der Niederlage von Donald Trump bei den US-Präsidentschaftswahlen im Januar 2021.