Oberstdorf 2021 – Johannes Lambert, der junge Mann wurde Riese – Sportinfo – Ski

Nordisches Kombend / Weltmeisterschaft 2021 Oberstdorf / Süd HS 137 + 10 km

Plattform

Goldmedaillengewinner: Johannes Lambert

Flagge von Norwegen_100x68.gif Silbermedaille: Jarl Magnus Reaper

Japan Flagge.  gif Bronzemedaille: Akito Watape

XXL Leistung

Johannes, der erste Name, der zum Erfolg im Wintersport beiträgt, hat heute Nachmittag in Oberstdorf, Lamparter, eine der größten Errungenschaften dieser Welt im Jahr 2021 vollbracht.

Mit seinen 19 Jahren in Lahti zum Junioren-Weltmeister gekrönt, kam er mit dem Wunsch nach Fortschritt und Lernen nach Deutschland und warum nicht ein oder zwei Teammedaillen?

Die Mission war tatsächlich in der Staffel erfolgreich und er belegte im ersten Wettbewerb den siebten Platz.

Heute ist Lamparte, das bereits von der beliebten Energy-Drink-Marke gesponsert wurde, mit einer wunderschönen Brillanz einfach auf höchstem Niveau in die Luft gesprengt.

Heute Morgen wird er seinen Titel in der Höhe von 138 Metern erreichen und damit den weitesten Sprung im Wettbewerb machen. Dies ermöglichte es ihm, große Lücken gegenüber seinen Rivalen zu vergrößern und nur Watape und Reaper unter 30 Sekunden zu lassen.

Bald auf dem 10 km langen Langlauf wird das junge österreichische Wunderkind einen sehr schnellen Start machen, um seinen Rivalen klar zu machen, dass sie nicht zurückkommen.

Whatabe wusste es, und Reaper, der seine mangelnden Fähigkeiten bedauerte, zog Silber vor, anstatt sich auf einen Kampf um Gold einzulassen.

Johannes Lamparter, der nie schwächer wurde, holte sich diesen Weltmeistertitel unter den Großen, eine Leistung, die wir für den jungen Sportler wiederholen.

Dieses Wunder wird auch in der Geschichte festgehalten, indem er nach dem Rücktritt von Bernard Gruber im Jahr 2015 der zweite Österreicher ist, der einen Titel in der Welt hält.

READ  Fussball. In Deutschland kehren die Fans dribbelnd in die Stadien zurück

Hinter den Ehrenplätzen kamen die Deutschen fast zwei Minuten zu spät in Frenzel und Risley an, viel zu weit für die Medaillen.

Finn Hirola und ein weiterer junger Mann, der Norweger Oftebro, folgen beiden Medaillengewinnern im Spitzenwettbewerb.

Wir würdigen auch den schönen neunten Platz von Jurassic Laurent Mullethaler, der erneut wie ein Löwe darum kämpfte, seine Fähigkeiten als Springer auf einer Langlaufloipe zu verbessern.

Mattéo Baud, ebenfalls Weltjuniorenmedaillengewinner, belegt den 16. Platz. Antoine Girard belegte den 29. Platz und Gael Blondeau den 34. Platz.

Komplette Anordnung hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.