Russland stationiert Hyperschallraketen in Kaliningrad

Russland kündigte am Donnerstag den Einsatz von Flugzeugen an, die mit den neuesten Hyperschallraketen ausgestattet sind Kaliningradim Zusammenhang mit schweren Spannungen um diese von Ländern umgebene russische Enklave Nato, mitten im Konflikt in der Ukraine. « Dans le cadre de la mise en place de mesures stratégiques de dissuasion supplémentaire, trois MiG-31 avec des rockets hypersoniques Kinjal ont été redéployés sur l’aérodrome de Tchkalovsk dans la région de Kaliningstére défé mini de la séfé défé le déféré d‘ d’Avec des rockets hypersoniques », Erklärung. Er fügte hinzu, dass die drei Flugzeuge eine rund um die Uhr operierende Kampfeinheit bilden würden.

Die ballistischen Überschallraketen „Kinjal“ („Dolch“ auf Russisch) und die Marschflugkörper „Zirkon“ gehören zur Familie der neuen Waffen, die von Russland entwickelt wurden und deren Haupt- Wladimir PutinEs wird als „unbezwingbar“ bezeichnet, weil es in der Lage sein soll, gegnerischen Verteidigungssystemen zu entkommen. Russland hat mehrfach angekündigt, dass es im Rahmen einer Großoffensive, die es seit Februar in der Ukraine führt, Hyperschallraketen unter realen Bedingungen eingesetzt hat.

Ein hoch militarisiertes Land

Die Stationierung dieser Raketen in Kaliningrad, einer bereits stark militarisierten Region, erfolgt vor dem Hintergrund der Konfrontation zwischen der Europäischen Union und Moskau in den letzten Wochen in dieser Enklave an der Ostsee. In Umsetzung der von der Union als Reaktion auf den russischen Angriff auf die Ukraine beschlossenen Sanktionen der Europäischen Union hat Litauen im Juni die Durchfuhr bestimmter Waren durch sein Hoheitsgebiet in Richtung Kaliningrad eingestellt.

Nach Protesten und Drohungen aus Moskau forderte die Europäische Union Vilnius schließlich auf, den Transit russischer Güter auf der Schiene zuzulassen, mit Ausnahme von militärischer Ausrüstung. Die Region Kaliningrad liegt zwischen Polen und Litauen und wird größtenteils durch Eisenbahnen vom russischen Festland versorgt.

Siehe auch  Elefant tötet Wilderer im Krüger Park, Südafrika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.