Ukraine: Putin sagt, wenn Westler Russland besiegen wollen, „versuchen Sie es“

In einer beunruhigenden Rhetorik mit feindseliger Rhetorik forderte der russische Präsident Wladimir Putin am Donnerstag den Westen auf, Russland „auf dem Schlachtfeld“ in der Ukraine zu besiegen, und sagte, dass Moskau „noch keine ernsthaften Dinge begonnen hat“.

„Wir hören heute, dass sie uns auf dem Schlachtfeld besiegen wollen. Was soll ich sagen? Lass sie es versuchen!“, sagte Wladimir Putin während eines Treffens mit Fraktionsführern im Unterhaus des Parlaments, das im Fernsehen übertragen wurde.

Wir haben oft gehört, dass der Westen uns bis zum Ende der Ukraine bekämpfen will. Das ist eine Tragödie für das ukrainische Volk. Aber alles scheint in diese Richtung zu gehen“, fuhr er fort und deutete an, dass der Westen tatsächlich der wahre Feind Russlands und nicht des ukrainischen Volkes sei.

„Gefährliche Dinge“

Diese Militärerklärungen kommen Die Vereinigten Staaten und europäische Länder haben in den letzten Wochen die Lieferung von Waffen an die Kiewer Armee beschleunigtdie versuchen, den Vormarsch der russischen Streitkräfte in der Ostukraine einzudämmen.

„Jeder sollte wissen, dass wir in der Ukraine noch keine ernsthaften Dinge begonnen haben“, sagte der Kremlmeister während dieser Rede, einer der härtesten seit Wochen, ohne die Ausweitung der Militäroperation oder andere konkrete Initiativen anzukündigen.

Inzwischen lehnen wir Friedensverhandlungen nicht ab. „Aber diejenigen, die es ablehnen, sollten wissen, dass es für sie umso schwieriger wird, mit uns zu verhandeln, je länger sie sich weigern“, fügte der russische Präsident hinzu.

Picks oder Picks Es ist eine Rede, die an die Rede der sowjetischen Führer erinnert Während des Kalten Krieges prangerte auch Wladimir Putin den westlichen „totalitären Liberalismus“ an und betrachtete den Angriff in der Ukraine als Beginn des Übergangs von einer Welt, die von „amerikanischer Egozentrik“ geprägt sei, hin zu einer wirklich multipolaren Welt.

Siehe auch  Tränenreiche Untersuchung des Händlers

„In den meisten Ländern wollen die Menschen weder ein solches Leben noch eine solche Zukunft“, sagte er. „Sie sind es leid, auf die Knie zu gehen und sich vor denen zu demütigen, die sie für außergewöhnlich halten“, sagte er schließlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.