Ungarn will “Förderung” von Homosexualität unter Minderjährigen verbieten

Mehrere NGOs kritisierten die Partei von Viktor Orban am Donnerstag dafür, “diktatorische Modelle zu kopieren, die den europäischen Werten zuwiderlaufen”.

Artikel von

veröffentlicht

Lesezeit : 1 Minute.

Lou Fidesz, Die Partei des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban hat am Donnerstag (10. Juni) Gesetzesänderungen eingeführt, die auf ein Verbot abzielen “Upgrade funktional” Homosexualität oder Transsexualität bei Minderjährigen, so ein Text, der auf der Website des ungarischen Parlaments veröffentlicht wurde. Wenn der Vorschlag genehmigt wird, sind Bildungsprogramme oder Propaganda zur Unterstützung von Schwulen und Lesben im Land nicht mehr erlaubt.

Fünf NGOs, darunter Amnesty International und Budapest Pride, denunzierten umgehend in einer Pressemitteilung: Dies ist ein neuer Vorschlag. Fides, ähnlich dem russischen Gesetz, das jede Handlung bestraft “Werbung” Poof ist für jüngere Leute gedacht. Wenn diese Klauseln übernommen werden, „Meinungsfreiheit und Kinderrechte werden stark eingeschränkt“ NGOs warnten.

Die NGOs hinter der Pressemitteilung stehen Ungarn kritisch gegenüber Kopieren diktatorischer Modelle, die den europäischen Werten widersprechen. Es tut uns so leid “Die Regierung wendet sich gegen ihre Bürger, indem sie dem Beispiel Russlands und Chinas folgt.”

Dieser neue Angriff gegen LGBT-Menschen findet vor dem Hintergrund der Verschärfung der Politik von Viktor Orbán statt, der laut winkt und seine traditionellen christlichen Werte artikuliert und fördert “neue Ära” kulturell. Im Dezember 2020 verabschiedete das Parlament Maßnahmen zur Verankerung des traditionellen Begriffs von Familie und „Geschlecht“ in der Verfassung und verbietet faktisch die Adoption durch gleichgeschlechtliche Paare.

Siehe auch  Sydney ruft „nationalen Notstand“ aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.