Die kanadische Polizei beginnt mit der Evakuierung der Ambassador Bridge an der US-Grenze

Während in der Bundeshauptstadt Ottawa Tausende von Demonstranten erwartet wurden, die sich gegen Gesundheitsmaßnahmen gegen die Covid-19-Epidemie aussprachen, begann die kanadische Polizei am späten Nachmittag des 12. Februar mit der Evakuierung einer strategisch wichtigen Grenzbrücke. Mit den Vereinigten Staaten wurde es von anderen Demonstranten blockiert.

Die Bewegung, die jetzt in ihrer dritten Woche ist, hat über die Grenzen Kanadas hinaus inspiriert, Vor allem in ParisTausende Impfpass-Gegner demonstrierten trotz des behördlichen Verbots der Veranstaltung.

Lesen Sie den Bericht: Dieser Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten „Fed Up“: Ein Tag in den „Freedom Caravans“

Es gibt noch ein paar Demonstranten

In Kanada ordnete der Oberste Gerichtshof von Ontario am Freitag die Abreise von Demonstranten an, die seit Montag auf der Ambassador Bridge, einem wichtigen Grenzknotenpunkt, der Windsor (Ontario) mit der US-Stadt Detroit (Michigan) verbindet, installiert sind. Diese Blockade veranlasste Washington, bei der Regierung von Justin Trudeau einzugreifen.

Lesen Sie auch Dieser Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Demonstrationen gegen Gesundheitsmaßnahmen in Kanada: Washington erhöht Druck auf Justin Trudeau

Am Freitag erwog der kanadische CEO ein verstärktes Vorgehen der Polizei und argumentierte damit „Grenzen dürfen nicht geschlossen bleiben“ ; Zudem wurde in Ontario der Ausnahmezustand ausgerufen. Aber nichts schien die Demonstranten auf den Straßen von Ottawa oder auf der Ambassador Bridge zu erschüttern. Am Vormittag (Ortszeit) rückte die Polizei reibungslos um die Brücke herum vor. Die Demonstranten hatten einige der Zelte abgebaut, die mitten in den Gassen aufgebaut worden waren, und die ersten Lastwagen hatten den Ort verlassen.

Aber Dutzende von Demonstranten besetzten immer noch die Straße und konfrontierten die Polizei, die massenhaft eingesetzt wurde und von der Unterstützung gepanzerter Fahrzeuge profitiert. Personen im Protestgebiet werden festgenommen. Den Menschen wird empfohlen, das Gebiet sofort zu verlassen.“mir Twittere die Polizei.

Siehe auch  Sieben Länder, darunter Frankreich, verteidigen den Status der Kernenergie

Die Schließung dieser Brücke seit Montag hat die Autoindustrie auf beiden Seiten der Grenze gestört. Mehr als 25 % der Waren, die zwischen den Vereinigten Staaten und Kanada gehandelt werden, durchlaufen es. Zwei weitere Grenzachsen sind ebenfalls verboten: Die erste in Emerson verbindet Manitoba mit North Dakota, während die zweite in Alberta liegt.

„Eine laute Minderheit“, so Justin Trudeau

Die Menge versammelte sich am Samstagmorgen das dritte Wochenende in Folge auf den Straßen von Ottawa, dem Zentrum der Bewegung. Kanadische Flaggen waren in der Nähe oder auf die Schultern geschnallt, und Hunderte von Menschen waren in der Innenstadt und schlüpften durch die geparkten Lastwagen.

Der Protest ist Teil einer Bewegung von Lkw-Fahrern, die sich gegen die Impfpflicht zum Grenzübertritt zu den Vereinigten Staaten aussprechen, und hat sich auf breitere Forderungen gegen alle Gesundheitsmaßnahmen und die Regierung von Herrn Trudeau ausgeweitet. Letzterer, der von der Opposition wegen seiner Untätigkeit seit Beginn der Bewegung heftig kritisiert wurde, hält dies für eine „Randale und laute Minderheit“.

Aber in einem Land, in dem die Gesundheitsmaßnahmen in den meisten Provinzen restriktiver sind als anderswo, hat die Bewegung eine breitere Unterstützung der Bevölkerung erhalten, als die Behörden erwartet hatten. Die Umfrage ergab, dass ein Drittel der Kanadier die Bewegung unterstützen und 44 % der Impfer verstehen „Der Grund und die Frustrationen, die von den Demonstranten vermittelt werden“.

Seit Beginn der Bewegung haben mehrere Provinzen in Zentralkanada angekündigt, in den kommenden Wochen ihren Impfpass und ihre Gesichtsmaske aufzugeben. Aber das ist nicht der Fall für die beiden bevölkerungsreichsten Provinzen des Landes: Ontario und Quebec.

Siehe auch  700.000 € Betrug: Dieser Italiener dachte 15 Jahre lang, er sei mit einem berühmten Model liiert

Die Welt mit AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.