Emile Rouseaufort widersetzt sich „Stan the Man“

Mutter Natur hat es bei den National Bank Open am Montag im IGA-Stadion für fast jeden schwer gemacht, aber das hat den Finnen Emil Ruusuvuori nicht davon abgehalten, seinen ersten Karrieresieg bei diesem Turnier zu verbuchen.

Der 44. ATP und ehemalige Weltranglisten-Vierte der Nachwuchsklasse besiegte Routinier Stan Wawrinka in einem rund vier Stunden später angepfiffenen Erstrundenduell in drei Sätzen mit 6:3, 3:6, 6:3.

Auch junge Leute profitierten von den Erfahrungen, auch wenn der Schweizer auf dem Hauptplatz noch nicht wirklich das 37. Lebensjahr erreicht hatte. Sturkopf, der Typ, der 2017 am linken Knie und vier Jahre später am linken Fuß operiert wurde, unterzog ihn einem langwierigen Austausch. So schaffte er im zweiten Satz ein 3:3-Unentschieden mit einem Break bei seiner vierten Chance, den gegnerischen Aufschlag zu ergattern. Er verlor auch vier Spiele in Folge, um den entscheidenden Satz zu erreichen.

Die Siegerentschlossenheit des 23-Jährigen zahlte sich jedoch schließlich im letzten Satz aus, als er die aufeinanderfolgenden Fehler seines Gegners nutzte, um seine vierte Chance in Folge zu brechen und mit 4:2 zu führen. Der 25. Saisonsieger beendete seinen Stint im letzten Spiel, ohne einen Punkt fürs Break aufsparen zu müssen. Ein Vorhand-Cross ermöglichte es ihm, das drittplatzierte Profil der Weltrangliste und das aktuelle Profil 322 in 2 Stunden und 10 Minuten zu begleichen.

In der zweiten Runde wird Rosofori einen formidablen Anwärter haben: Stabhochspringer Hubert Hurkacz, den achten Samen.

ein bisschen Arbeit

Fans, die gehofft hatten, den Briten Andy Murray im Laufe des Tages im Mittelfeld in Aktion zu sehen, wurden sicherlich enttäuscht, da sein Duell gegen den Amerikaner Taylor Fritz auf den nächsten Tag verschoben wurde. Der ehemalige ATP-Spieler Nr. 1 hat einen Anruf von den Organisatoren erhalten und wird gegen den 10. Samen, der in dieser Saison bereits zwei Titel gewonnen hat, viel zu tun haben.

Siehe auch  Foot - ALL - Deutschland mit Toni Kroos und Kai Havertz gegen Lettland

Am späten Nachmittag wurden auch einige Spiele auf Nebenplätzen ausgetragen. Der Slowake Alex Mulkan, auf Platz 42 der Weltrangliste, besiegte Mackenzie MacDonald aus Kalifornien (72) in zwei Sätzen mit 7:6 (1), 6:4.

Der ehemalige achte Schläger der Welt, Karen Khachanov, 28, arbeitete hart, bevor er den Argentinier Francisco Cerondolo (27) besiegte. Der Russe brauchte 2 Stunden und 43 Minuten, um drei Sätze mit 7-6 (4), 5-7, 6-3 zu gewinnen.

Was ihn betrifft, packte der extravagante Kasache Alexander Bublik (41) vorzeitig in Gary Park ein. Knicke die Wirbelsäule gegen den US-Amerikaner Jenson Broxby (46) in zwei Sätzen 6:2, 6:3.

Im Doppel besiegten Hurkacz und Landsmann Jan Zielinski den deutschen Sechstplatzierten Tim Putz und den Neuseeländer Michael Venus mit 6:3, 7:6 (4) in ihrem ersten offiziell abgeschlossenen Spiel bei den National Bank Open in Montreal in diesem Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.