Mafia Gioacchino Gammino dank Google Maps in der Nähe von Madrid abgefangen

von woanders gesehen – Er wurde am 17. Dezember von der Anti-Mafia Investigation Agency (DIA) festgenommen. Von einer Narbe am Kinn verraten, muss er nun eine lebenslange Haftstrafe absitzen. Die von der Staatsanwaltschaft Palermo koordinierten Ermittlungen haben wenig Erfolg.

Bar Salvo Palazzolo (Die Republik)

«wie hast du mich gefunden ? Ich habe meine Familie seit zehn Jahren nicht angerufen„Er sagte am Tag seiner Gefangennahme vor den Toren von Madrid am 17. Dezember. Gioachino Gamino, Agrigentiner Koch bei „steda“ auf ihr Richter Falcone In den 1980er Jahren fühlte ich mich in Galapagar, einer Stadt mit 25.000 Einwohnern im Herzen Spaniens, sehr sicher. Dort führte er über jeden Zweifel das Leben eines Kaufmanns und Kochs. Trotz seiner lebenslangen Haftstrafe und fast zwanzig Jahren auf der Flucht glaubte er, alle Verbindungen zur Vergangenheit abgebrochen zu haben. Die Spuren von The Godfather tauchten jedoch überraschend und auf höchst unerwartete Weise wieder auf. auf Google-Maps.

Für DIA-Ermittler und Richter der Staatsanwaltschaft in Palermo waren diese Fotos sehr hilfreich: Vor einem Obst- und Gemüseladen an der Avenida de los Voluntarios – das Schild zeigt „Manos Garten„- Wir können immer noch einen Mann sehen …

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten. Sie haben noch 79% zu entdecken.

Der Freiheit sind keine Grenzen gesetzt, genau wie Ihrer Neugier.

Lesen Sie Ihren Artikel für 1€ im ersten Monat weiter

Bereits abonniert?
anmelden

Siehe auch  Der Euro bereitet Europol echte Kopfschmerzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.